Wissenschaftler: indirektes Glück

Schöne Menschen verdienen mehr

Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Schöne Menschen sind vor allem deshalb glücklicher, weil es ihnen materiell besser geht. Sie bekommen mehr Gehalt und heiraten Besserverdienende.

Macht Schönheit glücklicher? Wissenschaftler aus Texas haben untersucht, welche Auswirkungen das Aussehen von Menschen auf ihre Zufriedenheit und ihr Glück hat. Dafür haben Sie Daten aus den USA, Kanada, Großbritannien und Deutschland benutzt.

Ja, sagen die Forschungsergebnisse. Schönheit macht tatsächlich glücklicher. Das soll daran liegen, dass ein schöner Mensch wirtschaftlich von seiner Schönheit profitiert. Er oder sie hat zum Beispiel ein besseres Einkommen, heiratet BesserverdienendeBesserverdienende und ist so glücklicher. Diese Effekte sind zwar indirekt, machen die Personen letztlich aber glücklicher, sagen die Forscher. Alles zu Gehalt auf CIO.de

Bei Frauen ist der direkte Effekt der Schönheit etwas größer als bei Männern.
Bei Frauen ist der direkte Effekt der Schönheit etwas größer als bei Männern.
Foto: OPOLJA - shutterstock.com

Es gibt zum Beispiel auch Hinweise darauf, dass Kreditnehmer von ihrem guten Aussehen profitieren. Aber um dies nachzuweisen, reichten die Daten der Wissenschaftler nicht aus. Deshalb haben sie nur den Einfluss auf das Einkommen und die Heiratsaussichten überprüft. Und die Ergebnisse bestärken sie in der Annahme, dass der Einfluss von Schönheit auf Glück zum größten Teil durch wirtschaftliche Auswirkungen entsteht.

Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt es dabei kaum. Bei beiden Geschlechtern macht die indirekte Auswirkung der Schönheit auf das Glücksgefühl mehr als die Hälfte aus. Bei den Frauen ist der direkte Effekt etwas größer als bei den Männern. Männern ziehen ihr Glücksgefühl stärker aus den indirekten Effekten, etwa über das Einkommen und ihre Heiratsaussichten.

Die Schönheit von jemandem zu bewerten, ist natürlich immer eine subjektive Entscheidung, die ganz im Auge des Betrachters liegt. Die Forscher zitieren jedoch Quellen, die sagen, dass es eine beachtliche Einigkeit darüber herrscht, was Menschen als schön beziehungsweise nicht schön empfinden.

Interviewer bewertet Aussehen

Daniel S. Hamermesh und Jason Abrevaya von der University of Texas in Austin haben ihre Forschungsergebnisse unter dem Titel "Beauty Is the Promise of Happiness"? beim Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit veröffentlicht. Für Deutschland benutzten die Wissenschaftler Daten aus der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS). Dort bewertet der Interviewer zu Beginn des Interviews das Aussehen des Interviewten.