PwC-Studie

Schwierige Bedienung schreckt Nutzer von Smart-TV ab

12. November 2013
Ein Smart-TV hat laut einer neuen Studie rund ein Viertel der Online-Nutzer in Deutschland zu Hause. Doch ins Internet gehen die meisten lieber über Smartphone oder Tablet - weil es einfacher ist.

Die meisten Besitzer eines Smart-TVs machen einer Studie zufolge wegen der komplizierten Bedienung keinen Gebrauch von den Online-Funktionen ihrer Geräte. Sechs von zehn Konsumenten nutzten die Internet-Fähigkeit nicht aus, da es aus ihrer Sicht leichter ist, mit dem Tablet oder Laptop ins Netz zu gehen, kommentierte Werner Ballhaus von der Beratungsfirma PriceWaterhouseCooper (PwC) die Ergebnisse. "Wie intensiv die Möglichkeiten der Smart-TVs genutzt werden, hängt im Wesentlichen davon ab, wie einfach das Gerät zu bedienen ist."

Insgesamt 40 Prozent der Smart-TV-Besitzer in Deutschland greifen demnach mehrmals pro Monat oder häufiger auf Videoclip-Seiten oder Online-Mediatheken zu. Wenig genutzt würden dagegen Social Media-Dienste und Online-Shopping. Kostenpflichtige Videos auf Abruf nutzten derzeit drei von zehn Smart-TV-Besitzern. Unter den 18 bis 30 Jahre alten Zuschauern ist dagegen für jeden zweiten Befragten Video on Demand eine Option und wird bereits genutzt. Unter den Nutzern ab 45 Jahren sinkt der Anteil auf 37 Prozent.

Für die Studie befragte PwC im Sommer 2013 in Deutschland 1.900 Online-Nutzer zwischen 18 und 65 Jahren, davon hatten 440 Teilnehmer einen Smart-TV zu Hause. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite