Agile Anwendungsentwicklung

Scrum verlangt neue Teamarbeit

02. März 2010
Von Nicolas Zeitler
Scrum ist die beliebteste Methode in der agilen Anwendungsentwicklung. Die meisten Firmen mischen allerdings verschiedene agile Ansätze.

Agile Methoden werden in der Software-Entwicklung immer häufiger eingesetzt. Jedes dritte Unternehmen arbeitet laut einer Untersuchung des Marktforschers Forrester nach diesen Prinzipien. Am häufigsten verwendete Methode der agilen Entwicklung ist ScrumScrum. Eine von zehn der von Forrester befragten Firmen setzt Scrum ein. Alles zu Scrum auf CIO.de

Ob eine Firma groß oder klein ist, macht bei der Entscheidung für oder gegen agile Methoden kaum einen Unterschied. Sowohl in Betrieben mit weniger als 1.000 Mitarbeitern als auch in größeren arbeitet fast jeder dritte Entwickler nach solchen Grundsätzen. Größer ist jeweils nur der Anteil derer, die überhaupt nicht methodisch vorgehen. Iterative Herangehensweisen oder das althergebrachte Wasserfall-Modell sind weniger geschätzt als agile Programmierung.

Als Grund dafür, warum gerade Scrum so gut angesehen ist, nennt die Forrester-Studie vor allem die Einfachheit dieses Ansatzes. Scrum beschreibt die Art, wie Projektmitarbeiter arbeiten. Ausgeführt werden in den Scrum-Richtlinien Schlüsselrollen und Beziehungen. Statt der Arbeitsweise stünden Ergebnisse im Mittelpunkt.

Scrum sei zudem einfach praktisch. Mit der Methode sei es ohne weiteres möglich, Teams zusammenzustellen, Aufgaben zu verteilen, einen Überblick über den jeweils aktuellen Stand zu bekommen und den Verlauf von Projekten zu korrigieren.