Preiskampf

Sharp rechnet mit Rückfall in die Verlustzone

03. Februar 2015
Der schwächelnde Elektronikkonzern Sharp erwartet im laufenden Geschäftsjahr angesichts des verschärften Preiskampfes bei Bildschirmen einen Rückfall in die Verlustzone.
Der Preiskampf bei Bildschirmen belastet Sharp.
Der Preiskampf bei Bildschirmen belastet Sharp.
Foto: Bremmer

Wie das Unternehmen am Dienstag bekanntgab, dürfte zum Bilanzstichtag 31. März ein Nettoverlust von 30 Milliarden Yen (225 Millionen Euro) anfallen. Im Oktober hatte der Elektronik-Spezialist noch einen Nettogewinn in Höhe von 30 Milliarden Yen in Aussicht gestellt.

Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Sharp nach Rekordverlusten wieder einen Gewinn ausweisen können. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres fiel ein Fehlbetrag von rund 7,2 Milliarden Yen an nach 17,7 Milliarden Yen Gewinn im gleichen Vorjahreszeitraum. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus