Interesse an ICT-Strategien wächst

Sicherheit und Business Continuity bereiten CIOs Kopfzerbrechen

25. September 2007
Von Nina Gut
Bei Anwenderunternehmen wächst das Interesse an Enterprise-2.0-Lösungen, Green IT und konvergenten IT- und Kommunikationsstrategien. Die größte Herausforderung sehen die CIOs derzeit beim Thema "Sicherheit/Business Continuity". Das zeigt eine Befragung des Marktforschers IDC.
Die Agenda der CIOs ist vielfältig. Die Mehrheit sieht allerdings Sicherheit und Business Continuity als Hauptaufgabe an.
Die Agenda der CIOs ist vielfältig. Die Mehrheit sieht allerdings Sicherheit und Business Continuity als Hauptaufgabe an.

Die Agenda der CIOs ist derzeit breit gefächert. Zwar grübelt die Mehrheit (31 Prozent) der Befragten über dem Thema "Sicherheit/Business Continuity". Doch es gibt drei weitere wichtige Problemfelder, mit denen sie zu kämpfen haben: die "Integration von IT und Kommunikation" (25 Prozent), die "Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben/ComplianceCompliance" (17 Prozent) und die "Bereitstellung flexibler IT-Lösungen" (15 Prozent). 52 Prozent der Interview-Teilnehmer sehen die Verantwortung für die beiden Bereiche IT und Kommunikation beim Management. Das zeigt, wie groß die damit verbundenen Herausforderungen erscheinen. Alles zu Compliance auf CIO.de

Nutzungsgrad von Enterprise 2.0

Bei der Frage nach der Akzeptanz bzw. dem Nutzungsgrad von Enterprise-2.0-Technologien und Tools ergab sich eine durchschnittliche Punktzahl von 3,81 auf einer Skala von 1 bis 10 (von 1 = keinerlei Nutzung bis 10 = starke Nutzung). In Südeuropa und Dänemark ist der Nutzungsgrad höher, Westeuropa und die Schwellenländer verzeichnen dagegen eine niedrigere Rate. Für die nächsten sechs bis 18 Monaten wurde ein sprunghafter Anstieg der Nutzung prognostiziert, insbesondere in Großbritannien, Polen und Russland: Bei der Bewertung für die nächsten Monate stieg die Punktzahl auf 6,29.

Was Enterprise 2.0 betrifft, so sind die meisten CIOs noch zögerlich. Für die nächsten sechs bis 18 Monate prognostizieren sie aber einen sprunghaften Anstieg.
Was Enterprise 2.0 betrifft, so sind die meisten CIOs noch zögerlich. Für die nächsten sechs bis 18 Monate prognostizieren sie aber einen sprunghaften Anstieg.

Den Befragten zufolge erfreuen sich unter den Enterprise 2.0 Tools "webbasierte Sprach-/Daten-Lösungen" der größten Beliebtheit (29 Prozent der Stichprobe). Auf dem zweiten und dritten Platz rangieren "Unified Messaging" (27 Prozent) und "soziale NetzwerkeNetzwerke" (21 Prozent). Selbst eher "abgehobene" Tools wie Wikis, Blogs und virtuelle Welten werden in zwar geringem, aber nicht unerheblichem Umfang genutzt. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

Der Marktforscher IDC erachtet das Thema Enterprise 2.0 als sehr bedeutend. Denn die Unternehmen seien sehr daran interessiert, das Nutzungspotenzial dieser Technologien in Europa auf den Prüfstand zu stellen.