Projekte


Mobile Device Management

Sick AG sichert 1500 iPhones ab

25. November 2015
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Der Sensorhersteller implementiert ein Enterprise Mobility Management zur Verwaltung der Smartphones. Der IT-Sicherheit kommt höchste Priorität zu.
Die Sick AG hat sich für ein zentrales Management seiner iPhones entschieden.
Die Sick AG hat sich für ein zentrales Management seiner iPhones entschieden.
Foto: stefan_weis - Fotolia.com

Die Sick AGSick AG setzt bei einem aktuellen IT-Projekt auf regionale Kooperation. Für den in Waldkirch im Breisgau ansässigen Hersteller von Sensoren für die Fabrik-, Logistik- und Prozessautomation übernimmt die Freiburger Niederlassung des IT-Systemhauses BechtleBechtledie Implementierung der Mobile Enterprise Security-Plattform von MobileIron. Top-500-Firmenprofil für Bechtle Top-500-Firmenprofil für Sick AG

Der weltweit agierende Anwender, der 2014 einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro erwirtschaftete, verwaltet mit der neuen Lösung künftig mehr als 1500 iPhonesiPhones. "Wir haben einige der führenden Enterprise Mobility Management-Lösungen geprüft, dabei hat uns der einfache und effiziente Zugriff auf PIM-Daten und das zentrale Management bei MobileIron besonders überzeugt", sagt Ralf Risch, Manager Frontend Service Delivery bei Sick. Alles zu iPhone auf CIO.de

Schutz von Entwicklungsdaten zentral

Für den Sensorhersteller ist neben dem Schutz von E-Mail-Verkehr sowie Kontakt- und Kalenderdaten vor allem auch der Schutz von Entwicklungsdaten wichtig. Sick hat deshalb das gesamte Portfolio zur Unterstützung seiner Mobile-IT-Initiativen erworben. So wird beispielsweise die Zugangskontrolle auf die PIM-Daten auf dem Unternehmensserver über MobileIron Sentry durchgeführt.

Sicherheit für Apps, Mail und Intranet

Zur Absicherung des Unternehmens-Intranets verwendet das Unternehmen AppTunnel, was eine verschlüsselte Verbindung und Zugriffskontrolle zum SchutzSchutz von App-Daten bei der Übertragung beinhaltet. "Docs@Work, mit dem wir die E-Mail-Anhänge absichern, ist ein zentrales Element in unserem mobilen Workflow", sagt Ralf Risch über das dritte Element des eingekauften Softwareportfolios. Alles zu Security auf CIO.de

Sick AG | Mobile Security
Branche: IndustrieIndustrie
Zeitrahmen: mehrere Monate
Produkte: Sentry, AppTunnel und Docs@Work von MobileIron
Dienstleister: Bechtle GmbH
Einsatzort: weltweit
Internet: www.sick.de Top-Firmen der Branche Industrie