Die Spezialisten

Siebel & i2

10. Januar 2005
- sind etablierte Nischenanbieter - verlieren zunehmend an Marktmacht

- Insbesondere bei großen Unternehmen spricht nichts dafür, im Bereich CRMCRM oder SCM einen "Best-of-Breed"-Ansatz zu verfolgen. Wer sich aus Kostengründen oder für kleinere Anwendungsszenarien dennoch dafür entscheidet, wählt aus einer Vielzahl preiswerterer Alternativen, die zumeist auch noch über eine solidere wirtschaftliche Situation als Siebel oder i2 verfügen. (Sontow)

- Das wesentliche Problem von i2 und Siebel sind die hohen Total Cost of Ownership und ein langwieriges Roll-out. Beide sind mögliche Übernahmeziele. (Lykkegaard).

- Beide Anbieter müssen aus ihrer Nische ausbrechen und deutlich an Profil gewinnen. (Gümbel)

- Die Mehrheit der Anwender bevorzugt integrierte Pakete aus einer Hand. Es besteht für Siebel wie für I2 erhebliche Ablösegefahr (Niehörster) Alles zu CRM auf CIO.de

Links zum Artikel

Thema: CRM

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite