Start-up Momente

Sieht so der Traum-Arbeitsplatz für Frauen aus?

27. Oktober 2015
Von Carina Kontio
Eine Frauenquote von 90 Prozent? Für die Unternehmerin Sabine Engel eine Erfolgsgeschichte. Im Gespräch erzählt sie, wie der perfekte Job für Mütter aussieht und warum sie ihren Controller-Job an den Nagel hängte.
Sabine Engel hat ihr Unternehmen Miomente 2010 gegründet, nachdem sie tagelang nach einem exklusiven Cocktail-Kurs als Geschenk gesucht hat.
Sabine Engel hat ihr Unternehmen Miomente 2010 gegründet, nachdem sie tagelang nach einem exklusiven Cocktail-Kurs als Geschenk gesucht hat.
Foto: Sabine Engel

Sabine Engel wollte ihr eigener Chef sein und gründete 2010 mit eigenen Ersparnissen das Start-up Miomente.de, ein Online-Portal für Genuss-Events. Mit uns sprach sie über die größte Herausforderung beim Gründen, den perfekten Arbeitsplatz für Eltern und darüber, warum man sich gerade als Selbstständige nicht verzetteln sollte.

Frau Engel, seit wie vielen Jahren sind Sie schon Ihre eigene Chefin?

Sabine Engel: Seit ziemlich genau vier Jahren. Gegründet habe ich schon vor rund 6 Jahren parallel zu meinem berufsbegleitenden MBA-Studium und war in den ersten 2 Jahren der Unternehmerkarriere noch als angestellte Controllerin in einem Konzern aus der Autobranche tätig.

Vom Controlling weg hin zu zu Kochkursen, Weinproben, Barista-Seminaren - wie kam denn dieser Wandel?

Frau Engel: Die Idee zu Miomente entstand, als ich irgendwann auf der Suche nach einem besonderen Geburtstagsgeschenk für meinen damaligen Freund war. Ich wollte ihn mit einem Cocktailkurs in einer exklusiven Location überraschen. Nachdem ich aber trotz intensiver Suche einfach nichts Passendes gefunden habe, habe ich die Planung eben selbst in die Hand genommen, einen Profi-Barkeeper engagiert und eine außergewöhnliche Location angemietet.

Ein Abend mit Folgen ...

Frau Engel: ... richtig, mein Freund war absolut begeistert und der Cocktailabend ein voller Erfolg. Wir sind inzwischen verheiratet. Diese eindeutige Marktlücke, eine große Auswahl exklusiver Events in außergewöhnlichen Locations für eine anspruchsvolle Genießer-Zielgruppe anzubieten, habe ich genutzt und daraufhin mein Unternehmen im Januar 2010 gegründet.

Sie sind jetzt also schon seit fünf Jahren im Business. Die richtige Entscheidung?

Frau Engel: Für mich ist es die größte Erfüllung, Unternehmerin zu sein, ich könnte mir nichts anderes mehr vorstellen. Zum einen bin ich als Chefin verantwortlich für das Wohl jeden einzelnen Mitarbeiters, trage viele Risiken und arbeite auch mal Tag und Nacht. Und zum anderen brenne ich auch für meine Geschäftsidee und das eigene Team: Jeden Morgen freue ich mich auf meinen Arbeitstag und bin maximal motiviert, Miomente noch erfolgreicher zu machen.

Was war die größte Herausforderung dabei, ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Frau Engel: Ich musste erst lernen, mich zu fokussieren und mich nicht von neuen Ideen ablenken zu lassen. Obwohl die Grundidee und das Hauptprodukt, kulinarische Events als wohl verdiente Genuss-Auszeit im Alltag, schon immer gut funktionierten, kamen mir immer wieder neue Flausen in den Sinn, die ich zusätzlich vorangetrieben habe. Zum Beispiel hatten wir zeitweise einen Geschenkeshop, in dem wir neben unseren Genuss-Events auch hochwertige Food-Artikel angeboten haben oder über einige Zeit auch eine eigene Eventlocation. Klare Fokussierung war für mich anfangs definitiv eine Herausforderung.

Ihre wichtigste Lektion, die Sie anderen Gründerinnen mit auf den Weg geben können?

Frau Engel: Fokussiere dich immer auf dein eigentliches Business, das halte ich gerade beim Unternehmensaufbau für überlebenswichtig. Zudem rate ich jeder Gründerin, sich ein großes Netzwerk aufzubauen und die eigene Idee so oft wie möglich in relevanten Zielgruppen und bei wertvollen Kontakten zu positionieren. Mir hat es sehr geholfen, das Geschäftsmodell selbst ständig hinterfragen zu müssen, was im Umkehrschluss zu ständiger Optimierung geführt hat. Daneben zähle ich leidenschaftliche, unumstößliche Disziplin wie auch einen Willen zum Erfolg zu meinen Erfolgsfaktoren.