Joe Kaeser

Siemens-Chef für gesetzliche Frauenquote

25. Oktober 2013
Siemens-Chef Joe Kaeser hat sich offen für eine gesetzliche Frauenquote in Top-Positionen der Wirtschaft gezeigt.

Er habe es zwar lange nicht für sinnvoll gehalten, für Frauen einen Mindestanteil an Führungspositionen festzuschreiben, sagte Kaeser laut "Spiegel Online" auf einem Netzwerktreffen von Managerinnen in
München. "Wenn die Unternehmen das aber nicht selbst schaffen, sollte man in die Richtung denken, ob man das nicht gesetzlich regelt."

Siemens bestätigte "Spiegel Online" die Äußerung des Vorstandschefs. Der Konzern war zuletzt in die Kritik geraten, weil der Vorstand künftig wieder rein männlich besetzt sein wird. Denn Brigitte Ederer musste bereits ihren Posten als Personalvorstand räumen, die für den Einkauf zuständige Barbara Kux scheidet zum Jahresende aus. Kaeser verwies darauf, dass nur jeder achte Ingenieur in Deutschland weiblich sei. Für ein Technologie-Unternehmen wie Siemens sei dies das Kernproblem bei der Frauenförderung. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus