Digitalisierung

Sigmar Gabriel will 1 Milliarde für Berufsschulen

13. Oktober 2016
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plädiert dafür, Berufsschulen besser für die Anforderungen der digitalisierten Wirtschaft auszustatten.
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel
Foto: Bundesregierung / Bergmann

Angesichts der Pläne von Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) für ein Fünf-Milliarden-Euro-Schulprogramm sagte der Vizekanzler am Mittwoch in Berlin: "Digitale Bildung ist nicht nur für Gymnasiasten da. Sie heißt vor allem auch, die Berufsbildung auf das Internetzeitalter einzustellen." Als Baustein eines großen Schulsanierungsprogramms des Bundes "sollten wir eine Ausstattungsinitiative für Berufsschulen starten", meinte Gabriel. "Für Berufsschulen 4.0 sollten wir eine Milliarde Euro einsetzen."

In Deutschlands Betrieben gehöre die DigitalisierungDigitalisierung zum Alltag. "Ein Drittel der Berufsschulen ist hingegen noch nicht einmal an das Internet angeschlossen", sagte Gabriel. "Es fehlt an WLAN, Software und technischer Ausstattung." Viele Kommunen hätten "nicht die Mittel, um ihre Schulen, geschweige denn ihre Berufsschulen, technisch auf den neuesten Stand zu bringen". Von Gesprächen über die Neuordnung der Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern diese Woche erwarte er entsprechende Weichenstellungen. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

Rund 40.000 Schulen in Deutschland sollen nach dem Willen Wankas in den nächsten fünf Jahren mit einem Fünf-Milliarden-Euro-Programm für digitale Bildung fit gemacht werden. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite