Asus VivoWatch

Smartwatch mit zehn Tagen Akkulaufzeit

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der taiwanische Hersteller Asus hat auf der Milan Design Week 2015 die VivoWatch vorgestellt. Es handelt sich dabei bereits um das zweite Uhrenmodell von Asus nach der auf der IFA 2014 präsentierten ZenWatch.

Viel Konkretes zur VivoWatch ist noch nicht bekannt. Asus zufolge wurde die Uhr mit einem Fokus auf Fitness und Wellness gestaltet und besitzt Sensoren zur Messung von Herzschlag und Schlafverhalten. Die VivoWatch ist außerdem mit einem Edelstahlgehäuse ausgestattet, das nach IP67-Zertifizierung gegen Wasser, Schweiß und Staub geschützt ist. Die Akkulaufzeit soll bis zu zehn Tage betragen. Wie aus den veröffentlichten Bildern hervorgeht, trägt dazu vermutlich auch ein besonders energiesparendes monochromes Display bei.

Asus stellt der VivoWatch die Smartphone-App HiVivo zur Seite. Außerdem gibt es noch eine spezielle Website, um Träger der SmartwatchSmartwatch dazu animieren, ihre Fitness-Ziele zu erreichen. Alles zu Wearables auf CIO.de

Informationen zum Smartwatch-Betriebssystem lieferte Asus nicht. Da die Taiwaner Windows-Geräte unter dem Namen Vivo, Android-Devices hingegen unter dem Brand Zen anbieten, kann man aber davon ausgehen, dass auf der VivoWatch kein AndroidAndroid Gear zum Laufen kommt - anders als bei der ZenWatch. Alles zu Android auf CIO.de