Generation Y im Jahr 2025

So arbeitet die Generation 20+

27. Januar 2012
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Die heute 20jährigen werden im Jahr 2025 drei Viertel aller Arbeitskräfte stellen. Grund genug, sich die Jobvorlieben der Generation Y einmal genauer anzuschauen.
Die Generation 20+ arbeitet ganz anders, als man das von älteren Mitarbeitern gewöhnt ist. Wir werden uns umstellen müssen, denn 2025 kommen schon drei von vier Mitarbeitern aus dieser Generation.
Die Generation 20+ arbeitet ganz anders, als man das von älteren Mitarbeitern gewöhnt ist. Wir werden uns umstellen müssen, denn 2025 kommen schon drei von vier Mitarbeitern aus dieser Generation.
Foto: MEV Verlag

Kristin Burnham vom amerikanischen CIO.com hat sich eine Studie von Millennial Branding und Identified.com angeschaut, die Facebook-Nutzer um die 20 nach ihren Jobvorlieben analysiert. Die Autoren haben dafür rund vier Millionen Nutzerprofile studiert, um einen Einblick darin zu bekommen, wie sich Angehörigen dieser Generation im Berufsleben bewegen.

Der Studie zufolge arbeiten derzeit ganze sieben Prozent der Digital Natives für eins der Fortune 500-Unternehmen. Das wiederum bestätigt die Erkenntnisse einer anderen Studie, der zufolge 40 Prozent der umsatzstärksten Unternehmen der Welt die nächsten zehn Jahre nicht überstehen werden.

"Fortune 500-Unternehmen werden ab sofort große Schwierigkeiten beim Anheuern und Halten qualifizierter Gen Y-Mitarbeiter haben", meint dazu Dan Schawbel von Millennial Branding. Leute der Generation YGeneration Y suchten bei potenziellen Arbeitgebern nach mehr Flexibilität, als Großunternehmen sie in der Regel bieten könnten, so Schawbel. Alles zu Generation Y auf CIO.de

Das Ende der 9-to-5-Jobs

Dazu gehöre etwa die Möglichkeit, von zuhause aus zu arbeiten, oder der Zugriff auf soziale Netze auch während der Arbeitszeit. "Fortune 500-Unternehmen bieten diese Flexibilität normalerweise nicht". Ebenfalls auf der Streichliste des Experten: "9-to-5-Jobs, wie wir sie heute kennen."

Zur Startseite