Ratgeber Dienste mobilisieren

So bringen Sie Web-Anwendungen aufs Smartphone

01. Oktober 2010
Von Stefan  Henze
Mobile Apps bieten noch immer die Möglichkeit, den Entwickler reich und berühmt zu machen. Vor dem Erfolg müssen jedoch einige Punkte geklärt werden.
Mobile Apps sind keine Spielerei mehr. Sie werden mehr und mehr unverzichtbarer Bestandteil des Business Case für eine Web-Anwendung.
Mobile Apps sind keine Spielerei mehr. Sie werden mehr und mehr unverzichtbarer Bestandteil des Business Case für eine Web-Anwendung.
Foto: Apple

Web-Anwendungen werden längst nicht mehr nur am PC verwendet. Benutzer wollen ihr soziales Netzwerk immer dabei haben. Doch nicht nur FacebookFacebook, TwitterTwitter & Co. , auch andere Web-Anwendungen machen mobil. Einen Dienst anzubieten, der immer und überall erreichbar ist, ist heute ein wichtiges Differenzierungsmerkmal. Über 185.000 Apps im iPhoneiPhone App Store sprechen eine klare Sprache. Kein Smartphone wird heute ohne den entsprechenden App Store auf den Markt gebracht. Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de

Mobile Apps sind keine Spielerei mehr. Sie werden mehr und mehr unverzichtbarer Bestandteil des Business Case für eine Web-Anwendung. Ob eBay, elektronische Fernseh- oder Tageszeitungen, Nutzer eines Angebots auf dem PC erwarten, dass ihr Dienst auch auf ihrem Smartphone mit einer App repräsentiert ist. Dabei hat sich ein Kreativitätswettbewerb in Gang gesetzt, der vielen Unternehmen zusetzt: Wer bietet die nützlichste und originellste App?