Enterprise Mobility Management

So sichern Sie die mobile Infrastruktur ab

16. Mai 2014
Kai Haller ist Mitgründer der mediaTest digital GmbH, die im Bereich Enterprise Mobility tätig ist. Spezialisiert auf mobiles Applikations-Management, bietet das Unternehmen beispielsweise Sicherheitslösungen zur Nutzung von Apps in Unternehmen an. Kai Haller verantwortet als Geschäftsführer die Bereiche Produktentwicklung, Innovation und politische Kommunikation.
Die Nutzung von mobilen Endgeräten in Unternehmen ist effektiv, birgt aber zugleich Gefahren. Smartphones, Tablets und deren Apps müssen für den Erhalt der bestehenden IT-Sicherheitsarchitektur reglementiert werden. Lösungen dafür bieten die Disziplinen des Enterprise Mobility Management.

Unternehmen statten ihre Mitarbeiter zunehmend mit mobilen Geräten wie SmartphonesSmartphones oder TabletsTablets aus. Die modernen Kommunikationsmittel sind allerdings nur die Hälfte wert, wenn die Mitarbeiter - etwa aus Sicherheitsgründen - darauf keine Applikationen nutzen dürfen. Die gesamte mobile Infrastruktur stellt Unternehmen vor die große Herausforderung, ihre Compliance-Regeln und die IT-Sicherheitsarchitektur mit der Flut an Geräten und Apps in betriebswirtschaftlichen Einklang zu bringen. Die standardisierte Erstellung und Anwendung von Regeln und Kontrollen sowie ihre Implementierung auf Basis einer nachhaltigen Strategie ist hier von Vorteil. Hier setzt das Enterprise Mobility Management (EMM) an. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Strategien für das Enterprise Mobility Management

Um den Schutz der IT-Infrastruktur auch bei der Erweiterung durch Enterprise- Mobility-Themen zu gewährleisten, sind das Setting und die Integration dieser Themen nur durch die richtige Strategie zu realisieren. Denn neben dem Fokus auf Sicherheit, Produktivität und Management aus Unternehmenssicht, steht für die Mitarbeiter eine bequeme und komfortable Kommunikation und Anwendung im Vordergrund, die die Arbeitsplatzattraktivität erhöht und das Involvement und die Motivation steigert.

Der Siegeszug von Smartphones und die Nutzung von Apps gehören für die Nutzer im privaten Umfeld längst zum Alltag und wecken eine gewisse Erwartungshaltung, auch bei der betrieblichen Nutzung. Eine zu starke Reglementierung aufgrund von SecuritySecurity Policies führt schnell dazu, dass eingesetzte Enterprise-Mobility-Lösungen nicht zur gewünschten Optimierung der digitalen Kommunikation in Unternehmen beitragen. Alles zu Security auf CIO.de

Die Herausforderung aus Unternehmenssicht besteht darin, eine bestehende IT-Sicherheitsarchitektur bei Erweiterungen beizubehalten und die erweiterte Infrastruktur gleichzeitig mobilitätstauglich und nachhaltig zu managen, um zeitgemäße und produktivitätssteigernde Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Auditing von nativen Applikationen

Die Einführung eines Enterprise Mobility Managements muss als Prozess sehr gut organisiert sein und sollte die wichtigsten Bedürfnisse des Unternehmens in diesem Bereich berücksichtigen. Zu weitreichend und kostenintensiv können die Auswirkungen bei Fehlentscheidungen sein.

Als ein sicherheitsrelevantes Thema ist die Absicherung von Unternehmensdaten gegen unbefugten Zugriff durch Einsatz mobiler Geräte und zugehöriger nativer Applikationen zu nennen. In diesem Zusammenhang sind Fragen zu Themen wie dem Arbeitsrecht, der Erhaltung und Erweiterung von Gesetzen und Richtlinien, der Haftung oder der Verwaltung und Synchronisation zu beantworten.

Das Ziel sollte immer die Schaffung von bestmöglichen Rahmenbedingungen zur Erreichung der Unternehmensziele sein. Weil gerade mobile Applikationen durch zahlreiche Updates einer ständigen Veränderung unterliegen, ist es besonders wichtig, diese Dynamik zu analysieren und auf diese im Rahmen eines festgelegten strategischen Managements zu reagieren, welches eine Sicherheit der IT-Infrastruktur gewährleistet.