Webkonferenz am Mittwoch, 20. Oktober, um 14 Uhr

So sieht der CIO der Zukunft aus

Einen seiner ersten Artikel schrieb René Schmöl, Jahrgang 1982, mit 16 Jahren für die Tageszeitung Freies Wort. Es war ein Interview mit Hape Kerkeling. Dieser Erfolg motivierte ihn, weiterzumachen. Nach sieben Jahren im Lokaljournalismus und einer Ausbildung zum Verlagskaufmann folgte ein Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Die zwei aufregendsten Jahre seines Lebens. Seit 2007 ist Schmöl in unterschiedlichen Positionen für IDG tätig. Momentan als Chef vom Dienst Online. Er kümmert sich um das Portal cio.de.
CEOs erwarten vom CIO, dass er strategisch denkt. Gleichzeitig soll er das operative Chaos in der IT aufräumen. Leon Schumacher, Ex-CIO von Novartis und und Arcelor Mittal erklärt in "Journey to the Future State CIO", wie IT-Chefs überzogene Erwartungen steuern und dem Operativen zumindest teilweise entfliehen.
Leon V. Schumacher, Ex-CIO von Novartis und Arcelor Mittal erklärt "The Journey to the Future State CIO".
Leon V. Schumacher, Ex-CIO von Novartis und Arcelor Mittal erklärt "The Journey to the Future State CIO".

"The Journey to the Future State CIO" ist ein Programm des CIO Executive Council, das Leon Schumacher mitentwickelt hat. Es fußt auf den Daten von 500 CIOs, die sich von Leitern des funktionalen IT-Geschäfts zu strategischen CIOs entwickelt haben. Schumacher war einer von ihnen. Am Mittwoch, 20. Oktober, beantwortet er ab 14 Uhr in einer Webkonferenz die Frage, wie CIOs trotz operativem Geschäft zu gleichberechtigten Partnern im Vorstand werden können.

Moderiert wird die Webkonferenz von Horst Ellermann, dem Chefredakteur des CIO-Magazins. Er wird zunächst die drei Arten von CIOs erklären, die im im Council identifiziert wurden: Die funktionalen, die transformativen und die strategischen CIOs - wobei niemand ausschließlich einer einzelnen der drei Klassen angehört.

  • Funktionale CIOs leiten die IT-Abteilung und garantieren einen verlässlichen, effektiven Betrieb. Laut einer aktuellen Untersuchung des Councils unter den eigenen Mitgliedern verbrauchen diese durchschnittlich 34 Prozent ihrer Zeit für diese Aufgabe. Im Jahr 2007 haben die Mitglieder noch 37 Prozent ihrer Zeit dafür investiert (n = 200).

  • Transformative CIOs verändern durch Alignment, also durch eine enge Anlehnung an die Geschäftspartner ihre Unternehmen. Sie optimieren die Arbeitsprozesse, beschränken sich also nicht auf ihre Rolle als "Facilitator“ wie die funktionalen CIOs. Laut Executive Council investieren die Mitglieder 45 Prozent ihrer Zeit für diese Aufgabe. 2007 waren es noch 51 Prozent. Also auch dieser Teil des Jobs verliert an Bedeutung.

  • Strategische CIOs schaffen durch Innovationen Vorteile für ihre Unternehmen. Sie bestimmen mit, wenn es um die Geschäftsstrategie geht, und sie verändern Prozesse auch über Unternehmensgrenzen hinaus. 21 Prozent ihrer Zeit investieren Council-Mitglieder für diese Art von Arbeit. 2007 waren es nur 12 Prozent.

Die Schwierigkeit für einen IT-Chef besteht darin, rechtzeitig zwischen den drei Rollen zu wechseln, bzw. das richtige Maß an Aufmerksamkeit in die drei Bereiche zu lenken. Leon Schumacher wird Beispiele liefern, wie die Erwartungen des Vorstands dabei zu lenken sind.

Wer an der Webkonferenz teilnehmen möchte, meldet sich bitte kostenfrei an unter: http://cioec.com/s/0tjf5m

Zur Startseite