Ratgeber Traceroute

So verfolgen Sie den Weg Ihrer Internet-Abfragen

08. September 2010
Redakteur bei PC-Welt
Russland, Philippinen, Slowakei - mit einem versteckten Befehl wissen Sie, wo Ihre Surfdaten landen und erkennen oft, wo eine langsame Internetseite lahmt.

Wenn Sie eine Internetadresse in die Adressleiste Ihres Browsers eintippen, sendet dieser zunächst eine Anfrage an die IP-Adresse, die sich hinter der WWW-Adresse verbirgt - schließlich muss der ServerServer wissen, wohin er die Seite ausliefern soll. Die Anfrage dauert meist kurze Zeit, denn fast immer wandert sie über Zwischenstationen zum Ziel und nicht direkt - wie Sie per Traceroute herausfinden, welche Zwischenstationen das sind (und die Anfrage womöglich ausbremsen), verraten wir Ihnen auf den folgenden Seiten. Alles zu Server auf CIO.de

Traceroute: So geht’s mit Windows-Bordmitteln
Mit einem versteckten Windows-Befehl verfolgen Sie den Weg Ihrer Webseiten-Anfrage über alle Zwischenstationen zur Ziel-Seite. Drücken Sie gleichzeitig die Windows-Taste und "R". Tippen Sie "cmd" in das Ausführen-Feld und bestätigen Sie mit Enter. Tragen Sie jetzt den Traceroute-Befehl "tracert www.pcwelt.de" mit einer beliebigen Webseite ein und bestätigen Sie wieder mit Enter. Anschließend listet Windows den Weg Ihrer Anfrage über maximal 30 Abschnitte auf und zeigt dabei auch die Ziel-IP-Adresse an. Bequemer und mit mehr Infos geht’s mit Traceroute-Tools. Tipp: Wenn die Anfrage zu keinem Ergebnis führt, blockt vermutlich Ihre Firewall den Traceroute-Befehl - passen Sie diese bei Bedarf an.