Facebook-Alternative

So ziehen Sie von Facebook zu Google+ um

04. August 2011
Redakteur bei PC-Welt
Facebook nervt mit Spielchen, aufdringlichen Apps und fummeligem bis nicht vorhandenem Datenschutz? Google+ ist Farmville-frei, dezenter und übersichtlicher. So klappt der Umzug.

Noch vor kurzem stellte sich die Frage nach einer Facebook-Alternative gar nicht. Entweder man war bei Facebook und nahm alles in Kauf - mitgefangen, mitgehangen. Oder man war konsequent nicht angemeldet - und damit außen vor. Myspace, StudiVZ und MeinVZ scheiden als Alternative aus - zu wenige Freunde und Bekannte tummeln sich noch in den ehemals beliebten Netzwerken. Aber seit Google+ gibt es eine ernstzunehmende Alternative. Das Google-Plus-Netzwerk wächst rasant - obwohl es lange geschlossen war und man sich nur per Einladung anmelden konnte.

7 gute Gründe für einen Umzug zu Google+

  • "Kontakte" ordnet Google+ in Kreisen - das ist schick und übersichtlich

  • Bilder und Videos sind präsenter als in Facebook, gleichzeitig wirkt die Oberfläche von Google+ sehr aufgeräumt

  • Google Hangout ermöglicht Videochats im Browser

  • Verständliche & übersichtliche Datenschutz-Optionen…

  • …sind anders als bei Facebook standardmäßig auf Datenschutz bedacht voreingestellt

  • Google+ ist frei von nervigen Apps und Games, die um Ihre Aufmerksamkeit buhlen

  • über "Sparks" können Sie News aus für Sie interessanten Themengebieten in Ihren Plus-Stream integrieren

Vor Ihrem Umzug benötigen Sie ein Konto bei GoogleGoogle+. Lassen Sie sich von einem Freund oder Kollegen einladen. Klappt das Anmelden ohne Einladung nicht? Dann tragen Sie sich mit Ihrem Google-Konto unter Keep Me Posted ein. Google informiert Sie dann, sobald die Tore wieder offen sind. Machen Sie sich nach erfolgter Anmeldung erst einmal mit Google+ vertraut. Alles zu Google auf CIO.de