Architektur-Prinzip mit Zukunft

SOA wächst in kritische Anwendungen hinein

Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Unternehmen entdecken verstärkt die Vorteile einer Anwendungslandschaft, die nach dem Prinzip Service-orientierter Architekturen gestaltet ist. Vor allem IT-Verantwortliche profitieren davon in hohem Maße, denn sie können IT-basierte Geschäftsabläufe schneller und vor allem kostengünstiger an neue geschäftliche Anforderungen anpassen. Allerdings gehen die Analysten von Gartner davon aus, dass sich SOA-Plattformen erst nach drei Jahren rechnen.

SOA hat dramatisch an Popularität gewonnen. Gartner-Experte Frank Kenney erwartet, dass noch in diesem Jahr die Hälfte aller geschäftskritischen Anwendungen mit Service-orientierter Architektur (SOA) gestaltet wird. Bis 2010 sollen es 80 Prozent sein.

SOA-Initiativen legen zu

Quer durch alle Industrien und Länder sowie unabhängig von der Firmengröße ist die Anzahl der SOA-Initiativen und -Implementierungen gestiegen. Der praktische Vorteil Service-orientierter Architekturen sind hohe Anpassungsfähigkeit, schnelle Implementierungs-Zeiten und geringere Kosten bei der Entwicklung neuer Anwendungen und deren Integration in bestehende IT-Landschaften.

Auch die unternehmensübergreifende Zusammenarbeit lässt sich dadurch verbessern, denn ein Prozess wie die Lagerhaltung sowie die damit verbundenen Prozess-Schritte können als Services gekapselt und Partnern oder Lieferanten zur Verfügung gestellt werden.

Produkte oft unreif

Allerdings erfordern die SOA auch neue Methoden sowie größere Sorgfalt beim Anwendungs-Design. Bei verteilten SOA ist das Testen und Bereinigen von Programmfehlern komplex und teuer.