Facebook, Twitter & Co.

Social Media gewinnt an Boden

18. Oktober 2011
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Deutsche Unternehmen setzen bei ihren Marketingmaßnahmen zunehmend auf die sozialen Medien. Die Firmen betrachten die sozialen Netzwerke als Erfolgsfaktor: Misserfolgsmeldungen - Fehlanzeige. Das ergab eine aktuelle Studie des BVDW.
Foto: Michael Brown - Fotolia.com

Das Thema "Social Media" scheint in den Führungsetagen deutscher Unternehmen angekommen zu sein. Einer aktuellen Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) zufolge messen inzwischen rund 72 Prozent der Firmen dem Aspekt "Social Media" eine sehr hohe Bedeutung zu. Mit 85 Prozent geht eine große Mehrheit davon aus, dass dieser Bereich in den nächsten zwölf Monaten noch an Bedeutung für ihr Unternehmen gewinnen wird.

Breite Nutzung vom Microblog bis zur mobilen App

Vier Fünftel der Befragten betreiben laut Studie Social Media in Form eines eigenen Profils in einem der gängigen sozialen NetzwerkeNetzwerke. 62 Prozten nutzen Microblogs oder TwitterTwitter für die Kommunikation. Fortgeschirttenere Varianten sozialer Interaktion etwa über einen eigenen Channel auf Videoportalen sind bei den Unternehmen bislang noch deutlich schwächer vertreten. Gerade 40 Prozent nutzen diese Form von "Social Media" und nur wenig mehr als 38 Prozent können auf ein eigenes Corporate Blog zurückgreifen. Stark im Kommen wenngleich noch eher selten genutzt sind mobile Apps, die knapp 29 Prozent der Befragten in ihren Kommuniktionsmix aufgenommen haben. Virales Marketing oder virale Gewinnspiele kommen bei 28 Prozent der Unternehmen zum Tragen. Alles zu Netzwerke auf CIO.de Alles zu Twitter auf CIO.de