Project Morpheus

Sony stellt Brille für virtuelle Welten vor

19. März 2014
Sony hat auf einer Konferenz für Spiele-Entwickler den Prototypen einer Brille zur Darstellung virtueller Welten vorgestellt.

Das "Project Morpheus" genannte Gerät umschließt das gesamte Sichtfeld des Nutzers. Mit der Brille sollen Nutzer der Konsole Playstation 4 in die virtuelle Spielewelt eintauchen und sich dort bewegen können. Sie nimmt über Sensoren Kontakt zur Kamera der Konsole auf, die zum Beispiel die
Kopfbewegungen des Spielers ermittelt.

Der Spieler bekomme damit das Gefühl, wirklich an einem anderen Ort zu sein, sagte Richard Marks von Sony dem Technologie-Blog "The Verge". Man könne auch den Controller als Schwert nutzen, um gegen virtuelle Feinde anzutreten, hieß es bei der Konferenz in San Francisco. Wann Sonys "Morpheus" in den HandelHandel kommen könnte, blieb zunächst offen. Top-Firmen der Branche Handel

Beobachtern zufolge hat die "Morpheus" große Ähnlichkeiten mit der Datenbrille "Oculus Rift", die vor anderthalb Jahren von dem kleinen Start-up Oculus präsentiert wurde. Oculus besorgte sich Geld für die Entwicklung im Netz über die Kickstarter-Plattform. Zum Marktstart hat es die Rift bislang jedoch nicht geschafft. Die Konkurrenz fürchte er jedoch nicht, sagte Oculus-Chef Brendan Iribe dem "Wall Street Journal". (dpa/rs)

Links zum Artikel

Branche: Handel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite