Musik-Plattform

Soundcloud führt Werbung ein

22. August 2014
Der Berliner Musikdienst Soundcloud führt Werbe-Unterbrechungen ein und plant einen Abodienst. Die Werbung sollen zunächst nur Nutzer in den USA hören, sagte eine Firmensprecherin.

Bald solle es auch ein Bezahlangebot geben. "Wir entwickeln ein Abonnement-Angebot für Nutzer, die es vorziehen würden, keine Werbung zu hören", sagte sie. Die "New York Times" hatte zuerst von den Plänen berichte. Zum Start des Werbeangebots hat Soundcloud erstmals Lizenzvereinbarungen mit einigen Musikfirmen geschlossen. Soundcloud ist eine Art YouTube für Musik: Nutzer können dort Songs und andere Audio-Dateien hochladen, anhören und kommentieren. Auf der Webseite finden die Musikfans auch viele Remixe bekannter Lieder. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus