Bezahldienst im Visier

Sparkassen legen sich mit Google an

22. Mai 2014
Die deutschen Sparkassen legen sich mit dem Internet-Konzern Google an: Der Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, kündigte eine "grundlegende Auseinandersetzung mit neuen Zahlungsdienstleistern wie Google" an. Auf einer "Handelsblatt"- Tagung warnte Fahrenschon, Google wachse immer stärker in eine marktbeherrschende Stellung, indem Kundendaten unterschiedlicher Bereiche miteinander verknüpft würden.

Im vermeintlich kostenlosen Zahlungsverkehr dieser neuen Anbieter seien Daten die neue Währung, sagte Fahrenschon. In der Auseinandersetzung müsse man sich insbesondere durch Datensicherheit unterscheiden: "Eine solche Leistung ist Geld wert, weil DatenschutzDatenschutz künftig die Sicherung von Freiheit unserer Kunden sein wird." Alles zu Datenschutz auf CIO.de

Google hatte bereits 2011 in den USA den Bezahldienst GoogleGoogle Wallet gestartet. Dabei kann mit Hilfe des NFC-Nahfunks an entsprechend ausgerüsteten Kassen-Terminals kontaktlos über ein Smartphone bezahlt werden. Laut US-Medienberichten blieb die Ausbreitung des Dienstes bisher eher überschaubar. (dpa/tö) Alles zu Google auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Datenschutz und Google

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus