Cloud Computing


Google, Amazon & Co. messen

Spürhund gegen Performance-Probleme

24. Februar 2011
Holger Eriksdotter ist freier Journalist in Hamburg.
Mit "CloudSleuth" hat Compuware eine Online-Community ins Leben gerufen, die Anbieter und Nutzer von Cloud-Services zusammenbringen. Zudem stellt sie Echtzeit-Messungen für die weltweite Performance von Cloud-Anbietern zur Verfügung.

Übersetzt ins Deutsche heißt "Sleuth" Detektiv oder Spürhund. Und eben darin liegt eine der Funktionen der Plattform: Der "Cloud-Detektiv" spürt Performance-Probleme bei Cloud-basierten Anwendungen in einer verteilten Cloud-Infrastruktur auf. „CloudSleuth ist die einzige von Partnern unterstützte Online Cloud-Community der Branche", sagt Christian Wirth, County-Manger Deutschland bei Compuware. "Sie richtet sich in erster Linie an IT- und Cloud-Experten bei Anbietern und Anwendern."

Compuware Deutschlandchef Christian Wirth geht davon aus, dass einige namhafte europäische Cloud-Provider noch im ersten Halbjahr zur CloudSleuth-Community hinzustoßen.
Compuware Deutschlandchef Christian Wirth geht davon aus, dass einige namhafte europäische Cloud-Provider noch im ersten Halbjahr zur CloudSleuth-Community hinzustoßen.
Foto: Compuware

Nach seinen Angaben bringt die kostenlose Community zurzeit rund 20 Partner-Unternehmen und etwa Tausend registrierte User Nutzer zusammen. Die Partner bilden die Basis von CloudSleuth und spielen die wesentliche Rolle für die Zusammenarbeit und die Weiterentwicklung der Community. Ihnen gibt die Plattform gleichzeitig die Gelegenheit, die Zuverlässigkeit ihrer Cloud-Services nachzuweisen.

Zu den ersten CloudSleuth-Partnern gehören etwa Cisco, CDNetworks, Covisint, GoGrid, Internet-Initiative Japan (IIJ), OpSource und Teklinks. Aber auch die Performance der Cloud-Services von Google-Apps, AmazonAmazon Elastic Cloud (EC2) oder MicrosoftMicrosoft Azure lassen sich mit CloudSleuth weltweit verfolgen. Alles zu Amazon auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

Allerdings dominieren in der Community, die im November letzten Jahres gegründet wurde, amerikanische Unternehmen. „Weil die Plattform eine Idee unserer Kollegen aus den USA war, liegt hier vorerst noch ein Schwerpunkt. Wir sind aber mit mehreren deutschen und europäischern Cloud-Providern im Gespräch und gehen davon aus, dass noch in der ersten Jahreshälfte namhafte Cloud-Anbieter aus Europa als Partner dazu stoßen werden“, verspricht Compuware-Deutschlandchef Wirth.