Stundensätze

Stabiles Umfeld für Freiberufler

16. April 2014
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Der Geco-Index, wichtiger Indikator für die Situation im IT-Freiberuflermarkt, lag im vierten Quartal 2013 auf Vorjahresniveau. Gegenüber dem vorhergehenden dritten Quartal hellte sich der Markt ein wenig auf.

Während die Situation im Markt insgesamt stabil ist, brach der "Projektindex", der das Verhältnis zwischen Projektangeboten und daraus resultierenden, tatsächlichen Projekten ausdrückt, recht kräftig ein. Im vorhergehenden Quartal hatte dieser Wert noch einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt. "Er ist ein Indikator für echte Projektvakanzen", kommentiert Geco-Vorstand Günter Hilger.

Die Stundensätze für Berater liegen mit 109 Punkten um fast fünf Prozent unter dem Vergleichsquartal von 2012 (115). Laut Hilger sind einige Berufsgruppen, insbesondere die SAP-Berater, dennoch weiter gut im Geschäft.

Stabiler zeigten sich die Stundensätze für Techniker, die sich mit einem Wert von 108 Punkten auf einem hohen Niveau bewegten und gegenüber dem Referenzquartal des Vorjahres (104 Punkte) um vier Prozent zulegten. "Gute Techniker sind am Markt rar, die Nachfrage ist weiterhin ungebrochen, und eine Entspannung ist nicht in Sicht", kommentiert der Geco-Chef das Ergebnis.

Durchwachsene Bilanz: Hoffen auf positive Signale. Hochs und Tiefs zeigt der Markt für Freiberufler: positive Tendenzen bezüglich der Technikerstundensätze, eher Zurückhaltung seitens der Projektanbieter.
Durchwachsene Bilanz: Hoffen auf positive Signale. Hochs und Tiefs zeigt der Markt für Freiberufler: positive Tendenzen bezüglich der Technikerstundensätze, eher Zurückhaltung seitens der Projektanbieter.

Die Projektlaufzeiten erreichten mit einem Wert von 163 einen neuen Höchststand und sind allein gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent gestiegen. Diesem deutlichen Anstieg verdankt sich, dass der Geco-Index insgesamt auf hohem Niveau verharrte. Hilger nennt für die gestiegenen Laufzeiten der ProjekteProjekte keine Begründung. Alles zu Projekte auf CIO.de

Mit einem Wert von 86 Punkten ging der Projektindex um 14 Prozent zurück. Wie schon erwähnt, ist dieser Einzelindex immer auch ein Indikator für "echte" Projekte am Markt. Der Einzelwert kann aber auch durch den Fachkräftemangel negativ beeinflusst sein.

Die Projektanfragen gaben mit einem Wert von 151 gegenüber dem Vergleichsquartal 2012 um knapp vier Prozent nach. "Gefühlt macht der Markt eine Pause", bilanziert Hilger. Er hoffe, dass die "positiven Wirtschaftsprognosen für dieses Jahr den Projektmarkt wieder etwas beflügeln". (hk)

Viele Freibreufler können nach wie vor auf eine stabile Auftragslage vertrauen.
Viele Freibreufler können nach wie vor auf eine stabile Auftragslage vertrauen.
Foto: Petair - Fotolia.com

Der Geco-Freiberufler-Index ist ein Indikator für freiberufliche IT-Profis. Er wird quartalsweise von der Geco AG in Hamburg erhoben. Der Index vergleicht die einzelnen Quartale des aktuellen Geschäftsjahres mit den vergleichbaren Zeiträumen der vorangegangenen Jahre. Die Grundlage der neuen Berechnungen bildet das Geschäftsjahr 2009 (Basis = 100). Der Index setzt sich aus den fünf Werten Berater-, Technikerstundensatz, Projektlaufzeiten, Projektindex (gibt das Verhältnis von Projektanfragen zu realisierten Projekten an) und Projektanfragen zusammen.