Bewertungsplattform

Steuergutschrift bringt Yelp tiefschwarze Zahlen

06. Februar 2015
Die Bewertungsplattform Yelp hat das vergangene Jahr dank einer massiven Steuergutschrift mit tiefschwarzen Zahlen abgeschlossen.

Im vergangenen Quartal gab es einen Gewinn von 32,7 Millionen Dollar, wie Yelp nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Davon gingen 24,7 Millionen Dollar auf die Steuergutschrift zurück. Im Vorjahresquartal hatte Yelp noch einen Verlust von knapp 2,1 Millionen Dollar verbucht. Der Umsatz stieg binnen eines Jahres um 56 Prozent auf 110 Millionen Dollar.

Foto: Yelp

Die Plattform, bei der Lokale und Geschäfte bewertet und entdeckt werden können, kommt nun auf 135 Millionen Besucher im Monat. Das sind 13 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gut jeder zweite greift von mobilen Geräten auf den Service zu. Mit 93.700 Geschäften seien bei Yelp rund 40 Prozent mehr Firmen aktiv als vor einem Jahr.

Im gesamten Jahr verbuchte Yelp einen Gewinn von 36,5 Millionen Dollar nach roten Zahlen von 10,1 Millionen Dollar 2013. In Deutschland hatte die Yelp 2012 seinen deutschen Klon Qype gekauft. (dpa/tc)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus