Cloud Computing im Mittelstand

Storage am häufigsten genutzt

26. April 2011
Von Christa Manta
Mehr als die Hälfte des deutschen Mittelstands setzt auf Cloud-Computing-Dienste und liegt damit im europäischen Vergleich im Mittelfeld. Das hat eine Studie von Dynamic Markets im Auftrag von VMWare ermittelt. Am häufigsten wird Cloud-Storage genutzt, gefolgt von E-Mail-Diensten und Office-Anwendungen aus der Wolke.

Dynamic Markets hat im Rahmen der Studie 1.616 europäische Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern zu den Themen Cloud ComputingCloud Computing und VirtualisierungVirtualisierung befragt. Neben 204 Unternehmen aus Deutschland, nahmen auch Betriebe aus Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Polen, Russland und Spanien an der Studie teil. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Virtualisierung auf CIO.de

Es stellte sich heraus, dass russische Mittelständler am häufigsten auf Cloud-Dienste setzen (79 Prozent), dicht gefolgt von spanischen (77 Prozent) und französischen Firmen (63 Prozent). Bei den befragten Unternehmen aus Deutschland waren es mehr als die Hälfte (54 Prozent), die angaben, Teile ihrer IT in die Wolke zu verlagern. Die Niederländer zeigen sich zurückhaltend: Knapp 40 Prozent vertrauen auf Cloud-Dienste.

Beliebte Cloud Services

Am häufigsten lagern die befragten Unternehmen Speicher aus (68 Prozent). 55 Prozent setzen auf E-Mail-Dienste aus der Wolke und ebenfalls mehr als die Hälfte, nämlich 53 Prozent, beziehen Office-Anwendungen wie Text- und Tabellen-Kalkulation als Cloud-Lösungen. Die Rechnung scheint aufzugehen. Insgesamt gaben zwei Drittel der deutschen KMUs an (76 Prozent), nachhaltige Vorteile durch Cloud Computing zu erzielen. Folglich plant jedes dritte Unternehmen, das Cloud-Dienste bezieht, diese in den kommenden zwölf Monaten weiter auszubauen.

Zur Startseite