Von Managed Services bis Storage Management

Storage: Die Trends für 2006

13. Januar 2006
Von Engelbert Hörmannsdorfer
Die Bandbreite an Storage-Themen wird 2006 noch ansteigen: sie reicht von Desktop-Lösungen wie eSATA bis hin zu Wide Area File Services. Im vergangenen Jahr sind die prognostizierten Trends großteils Realität geworden. Serial Attached SCSI etwa hielt seinen Einzug und wird im kommenden Jahr wohl endgültig seinen Durchbruch feiern. Stichworte wie Compliance und ILM stießen auf großes Interesse, insbesondere die Archivierungsvorschriften spielen hier eine entscheidende Rolle.

Security & Storage: Es kommt zusammen, was zusammen gehört

Storage-Trends 2005 im Test.
Storage-Trends 2005 im Test.

Wer für StorageStorage zuständig ist und Backup ordentlich betreibt, sorgt eigentlich defacto für sichere Daten. Aber was ist,wenn Hacker Dateien stehlen? Notebooks mit wertvollen Daten gestohlen werden oder verloren gehen? Backup-Tapes beim Transport in sichere Lagerstätten abhanden kommen? Die neue Antwort darauf: Daten und Dateien gehören verschlüsselt. Alles zu Storage auf CIO.de

Trendsetter sind hier Netapp mit der Übernahme des Verschlüsselungsspezialisten Decru und Seagate sowie Excelstor mit ihrer Kooperation mit dem Verschlüsselungsexperten der deutschen Utimaco Safeware.

CDP: Microsofts großer Wurf

Eigentlich ist es im Nachhinein fast unglaublich, dass für den Durchbruch einer Disk-to-Disk-Backup-Technologie mit dem Kürzel CDP (Continous-Data-Protection) erst der größte Software-Konzern auf den Plan gerufen werden musste. Es setzen jetzt so viele Partnerunternehmen darauf, dass es wohl ein Megatrend wird.

Am stärksten trifft der Microsoft-Vorstoß wohl Symantec/Veritas, die an einer ähnlichen Technologie arbeiteten, und deren Produkt-Launch des "Backup Exec 10d“ im parallelen Marketingwirbel des Gates-
Konzerns und der Partnerunternehmen etwas unterging.

Zur Startseite