Siemens

Stühlerücken bei Siemens

06. September 2004
Rudi Beinhauer ist Leiter globale Shared Services bei der Siemens AG. Im Oktober wird Karl Bals CIO der neuen Devision Siemens Communications.

Seit August ist Rudi Beinhauer neuer Leiter globale Shared Services beim Münchener Elektronikkonzern Siemens. Beinhauer war bislang Deutschland-Chef des IT-Dienstleisters Siemens Business Services (SBS). In dieser Position berichtet er an den Siemens-CIO Volkhard Matthäus. Beinhauer nimmt eine Position in der neuen Topic-Center-Unit-Struktur ein. Wie die Struktur genau aussieht und welche Aufgaben auf Beinhauer zukommen, hat Siemens noch nicht abschließend geklärt. Neuer SBS-Chef wurde Ulrich Assmann, bislang für das Lösungsgeschäft verantwortlich.

Außerdem wird Karl Bals CIO der neuen Division Siemens Communications (Com). In der neuen Einheit verschmelzen im Oktober der Netzwerkbereich ICN und die Mobilfunksparte ICM. Bals war bisher CIO bei ICM. Gerhard Otterbach (44), der bisherige CIO der Netzwerksparte ICN, wird neuer Leiter des Geschäftsbereichs Enterprise Services bei Com. Er war seit April 2003 CIO bei ICN und hat in dieser Zeit vor allem die dezentralen IT-Einheiten zentralisiert.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite