Public IT


Kindergärten gehen online

T-City Friedrichshafen

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public ICT, Telekommunikation und Social Media.
In der Modell-Zukunftsstadt "T-City" der Deutschen Telekom in Friedrichshafen geht das Internetportal "Kindergarten Online" an den Start. Die neue Plattform soll den Eltern die Auswahl des richtigen Kindergartens erleichtern.

Alle 33 Kindergärten in Friedrichshafen werden ab sofort das webbasierte Informationsportal "Kindergarten Online" nutzen, teilte die Deutsche Telekom mit. Das Portal wurde gemeinsam mit Vertretern der Kindergärten entwickelt und bilde als modulare Lösung sämtliche Prozesse rund um die Vergabe von Betreuungsplätzen elektronisch ab. "Das erleichtert nicht nur die Organisation in den Kindergärten, sondern macht auch für Eltern die Auswahl des Kindergartens und die Anmeldung ihrer Sprösslinge einfacher und bequemer", wirbt die Deutsche Telekom.

Bürgermeister Peter Hauswald
Bürgermeister Peter Hauswald

Die Eltern in Friedrichshafen können sich so im Internet über die verschiedenen Einrichtungen informieren. "Unter www.kindergarten.friedrichshafen.de finden Eltern eine ausführliche Darstellung aller Kindergärten", sagt Friedrichshafens Bürgermeister Peter Hauswald. "Sie können sich ansehen, wo genau sich die Einrichtungen befinden und welche Betreuungszeiten die Kindergärten anbieten."

Haben die Eltern eine oder mehrere passende Einrichtungen gefunden, können sie sich online für maximal drei Kindergärten vormerken lassen. Gemäß den Prioritäten wird die Anfrage zunächst an den ersten Kindergarten gesendet. Ist dort kein Platz mehr frei, wird die Anfrage vom Kindergarten an die nächste Einrichtung weitergeleitet. "Der gesamte Auswahl- und Anmeldeprozess wird für die Eltern übersichtlicher und komfortabler", sagt Bürgermeister Hauswald.

Auch den Kindergärten soll das Leben erleichtert werden. So erfassen alle Einrichtungen der Stadt ihre Anmeldungen jetzt zentral auf dieser Plattform. Sowohl die Kindergärten selbst als auch die Stadtverwaltung haben damit stets einen Überblick, welche Kinder wo angemeldet sind und wie hoch der Bedarf an Betreuungsplätzen in Friedrichshafen tatsächlich ist.