Immobilienkonzern konzentriert sich auf Kernkompetenzen

T-Systems übernimmt die IT von IVG

19. November 2004
Von Detlef Scholz
Der Immobilienkonzern IVG lagert seine IT an T-Systems aus. Die Telekom-Tochter wird künftig den gesamten IT-Betrieb betreiben, teilte T-Systems mit. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Zum Volumen wurden keine Angaben gemacht.

T-Systems betreut künftig die IT aller europäischen Standorte der IVG. Alle 25 IT-Mitarbeiter des Immobilienkonzerns wechseln zur Telekom-Tochter.

T-Systems und die IVG haben ein Outsourcing-Modell entwickelt, das auf einem neuartigen Dienstleistungskonzept beruht. Der IT-Berater Arxes NCC AG unterstützt die IVG bei der Entwicklung der so genannten funktionalen Service Level Agreements. Diese regeln zum einen die Verfügbarkeit der Technik. Noch wichtiger aber ist laut T-Systems, dass sie definieren, wie T-Systems die einzelnen Geschäftsprozesse unterstützt. Diese Vorgehensweise soll eine langfristig kalkulierbare Vereinbarung sicherstellen. Die Prozesse sollen gezielt und kontrollierbar verbessert werden.

Immobilien statt IT. Die IVG setzt auf ihre Kernkompentenzen.
Immobilien statt IT. Die IVG setzt auf ihre Kernkompentenzen.

Die IVG erhofft sich von dem Outsourcing-Deal mehr Flexibilität der Mitarbeiter und verringerte Kosten pro Arbeitsplatz. Das Unternehmen betreut Immobilien-Investments von über 15 Milliarden Euro in den Geschäftsfeldern Portfolio-Management, Projektentwicklung und Immobilienfonds. Die Investitionen konzentrieren sich auf Büroimmobilien in den Metropolen und Wachstumszentren Europas.

Weitere Meldungen:

Strategischer Arbeiten dank Outsourcing
IT-Outsourcing bleibt starkes Wachstumssegment
IT-Services: Europa wächst, Deutschland stagniert

Bücher zum Thema:

Outsourcing realisieren
Strategisches IT-Management

Studie zum Thema:

Outsourcing Program Germany