Erhebung von Marktforschern

Tablet-Geschäft hat sich abgekühlt

02. Mai 2014
Das Geschäft mit Tablet-Computern ist laut Marktforschern nach explosivem Wachstum merklich abgekühlt. Im erste Quartal sei der Absatz nur noch um 3,9 Prozent auf 50,4 Millionen Geräte gewachsen, berichtete die Analysefirma IDC.

Ein Grund für die abgebremste Entwicklung sei die Konkurrenz durch SmartphonesSmartphones mit großen Bildschirmen, erklärte IDC-Analyst Tom Mainelli. Geräte mit dem Google-Betriebssystem AndroidAndroid machten weiterhin rund zwei Drittel des Marktes aus. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de

Apple sei mit seinem iPadiPad nach wie vor die Nummer eins unter den Herstellern mit einem Marktanteil von zuletzt 32,5 Prozent. Allerdings war der Absatz der Apple-Tablets im Jahresvergleich ungewöhnlicherweise um gut 16 Prozent gefallen. Der Konzern erklärt dies mit aufgestauter Nachfrage Anfang 2013 wegen Produktionsengpässen. Dadurch sei der Absatz vor einem Jahr übermäßig hoch ausgefallen. Samsung baute den Marktanteil auf dem zweiten Platz binnen eines Jahres von 17,5 auf 22,3 Prozent aus. (dpa/tö) Alles zu iPad auf CIO.de