IDC

Tablet-Markt wächst nur noch marginal

13. März 2015
Das anfangs dynamische Wachstum der Tablet-Verkäufe ist laut Marktforschern fast zum Stillstand gekommen.

Die Verkäufe würden in diesem Jahr voraussichtlich nur noch um gut zwei Prozent auf 234,5 Millionen Geräte zulegen, prognostizierte die Analysefirma IDC am späten Donnerstag. Bis 2019 werde der jährliche Absatz auf gut 269 Millionen TabletsTablets wachsen. Noch im November war IDC von höheren Verkäufen bereits 2018 ausgegangen. Alles zu Tablets auf CIO.de

Das Wachstum im Tablet-Geschäft hatte sich im vergangenen Jahr drastisch abgebremst. Nach rund 50 Prozent 2013 fiel es in den niedrigen einstelligen Prozent-Bereich. Als Auslöser gilt unter anderem die Konkurrenz durch Smartphones mit großen Bildschirmen ("Phablets"). Zudem scheinen bisherige Tablet-Besitzer ihre Geräte lange zu nutzen, und es gibt weniger Neukäufer als gedacht.

IDC rechnet damit, dass MicrosoftMicrosoft mit seinen Windows-Tablets den Marktanteil zum Jahr 2019 von aktuell fünf auf 14 Prozent hochschrauben kann. AppleApple werde mit seinen iPads dann bei 23 Prozent liegen (aktuell 27,6 Prozent) und alle Hersteller von Android-Geräten bei zusammen knapp 63 Prozent (zuletzt 67,3 Prozent). Apple-Chef Tim Cook verweist allerdings regelmäßig darauf, dass laut Statistik der Großteil der Web-Nutzung über iPads laufe, die Geräte also mehr als andere genutzt würden. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

IDC senkte außerdem seine Erwartung für den PC-Markt. Dieser soll 2015 um knapp fünf Prozent auf 293,1 Millionen verkaufte Rechner zurückgehen. (dpa/tc)

Zur Startseite