Forschung und Entwicklung in zwei Bereiche geteilt

Technikvorstand der Software AG muss gehen

27. Juli 2004
Von Michael Kallus
Die Software AG wird ihre Enterprise-Transaction-Systeme und die XML-Integration in Zukunft in getrennten Ressorts führen und mit der jeweiligen Business Lines bündeln. Dr. Peter Mossack, seit 2003 Chief Technology Officer, verlässt im Zuge der Neustrukturierung das Unternehmen.

Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat die Software AG ihre Forschung und Entwicklung in zwei Bereiche geteilt. Die Sparte Integration wird in Zukunft dem strategischen Bereich XMLi angehören, die Sparte Modernisierung der Enterprise-Transaction-Systeme geht in den strategischen Bereich ETS-Modernisierung ein. Die beiden Forschungs- und Entwicklungsbereiche werden von jeweils einem CTO geleitet, die Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung sein werden.

Forschung und Entwicklung der Software AG wurde aufgeteilt.
Forschung und Entwicklung der Software AG wurde aufgeteilt.

Im Zuge der Neuordnung ist der Technikvorstand Peter Mossack aus dem Vorstand der Software AG ausgeschieden, er wird das Unternehmen Ende des Monats verlassen. Das Ressort Forschung und Entwicklung wird direkt dem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Streibich zugeordnet.

Mossack trat 1982 als Entwickler in die Software AG ein. 1990 verließ er das Unternehmen, um eine eigene Software-Firma aufzubauen. 1997 kehrte der 50-Jährige als Vice President Forschung und Entwicklung zur Software AG zurück. Anfang 2003 berief ihn der Aufsichtsrat als CTO in den Vorstand.

Weitere Meldungen:

Software AG verzeichnet im zweiten Quartal Umsatz- und Ergebnisplus
Software AG baut weitere 161 Stellen im Forschungsbereich ab - Ergebnisziele erhöht

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite