Gartner ergänzt Hype Cycle um IT Market Clock

Technologien schlägt jetzt die IT-Uhr

23. November 2009
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Der Marktforscher Gartner hat mit der "IT Market Clock" ein neues Entscheidungsmodell entwickelt. Es soll CIOs und Management dabei unterstützen, bestehende IT-Investitionen effizienter zu nutzen sowie eine sichere Basis für anstehende IT-Entscheidungen liefern.
Welche Stunde IT-Technologien geschlagen hat, soll künftig die IT-Market-Clock von Gartner anzeigen. Beim Client Computing besitzen Virtualisierungs-Technologien ebenso Zukunftspotenzial wie das Betriebs-System Windows 7.
Welche Stunde IT-Technologien geschlagen hat, soll künftig die IT-Market-Clock von Gartner anzeigen. Beim Client Computing besitzen Virtualisierungs-Technologien ebenso Zukunftspotenzial wie das Betriebs-System Windows 7.

Wann wird aus einer IT-Technologie ein echter Trend? Die Antwort auf diese Preisfrage lautet: Erst wenn das US-Marktforschungsinstitut Gartner diese Technologie mit einem "Hype-Cycle-Report" adelt. Dort werden diejenigen IT-Technologien identifiziert, die in den nächsten fünf Jahren weitreichende Veränderungen in den Unternehmen bewirken können.

Die Marktforscher stellen die Technologien in unterschiedlichen Entwicklungsstadien dar. Demnach können sie Impulsgeber sein, auf dem Höhepunkt der Erwartungen stehen oder sich bereits wieder in der Phase des Niedergangs befinden.

IT-Entscheidungen nach der IT Market Clock stellen

Seinen Hype Cycle hat der US-Marktforscher jetzt um das Modell der „IT Market Clock“ ergänzt. Die IT-Uhr will die Entwicklung von IT-Produkten und -Services aufzeigen – vom Zeitpunkt der erstmaligen Einsatzreife bis zu deren Aussonderung. Das Modell soll IT- und Unternehmens-Chefs dabei unterstützen, bereits genutzte Technologien effizienter zu „bewirtschaften“ sowie die IT-Investitionen über den gesamten Lebenszyklus der Technologien zu bewerten.

Die IT Market Clock stellt auf einem Ziffernblatt die relative Marktzeit dar. Das Ziffernblatt ist in die vier Marktphasen Advantage, Choice, Cost und Replacement unterteilt. Diese zeigen deren Position zum einen im Hinblick auf ihre Lebenszyklen und im Markt an. Zum anderen informiert das sogenannte Commodity-Level darüber, ob Technologien bereits allgemein anerkannt sind und eingesetzt werden. Jede Technologie ist mit einem Symbol versehen, das den Zeitraum bis zum Eintritt in die nächste Lebensphase anzeigt.