Hunderte Stellen fallen weg

Telekom baut Innovationsabteilung um

18. September 2014
Die Deutsche Telekom gibt einem Pressebericht zufolge die Entwicklung von eigenen Diensten für Endverbraucher wie etwa dem Musikdienst Musicload auf.

Die hauseigene Produkt- und Innovationsabteilung solle nach dem Willen von Konzernchef Tim Höttges nur noch Erfindungen im Bereich Netztechnik wie etwa Router vorantreiben, berichtete das "Manager Magazin" am Donnerstag vorab aus der am Freitag erscheinenden Ausgabe. Das Blatt beruft sich dabei auf Unternehmenskenner. Eine Sprecherin habe Umstrukturierungspläne bestätigt, sich aber nicht im Detail dazu äußern wollen, schrieb das Magazin.

Nach der Verwaltung und der Geschäftskundensparte T-Systems stünde damit ein weiterer Konzernteil vor dem Generalumbau. Hunderte Stellen sollen der Neuausrichtung zum Opfer fallen. Für künftige neue Dienste im Endverbrauchergeschäft wolle Höttges nur noch Partnerschaften eingehen wie derzeit bereits mit dem schwedischen Musikstreaming-Anbieter Spotify, hieß es. Das soll des Chefs neue Europastrategie stützen - hier wollen Höttges und Europachefin Claudia Nemat mit den besten Netzen zum führenden Anbieter werden. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus