Telekom bringt Firefox-Smartphones nach Deutschland

11. Juli 2013
Die Deutsche Telekom will die günstigen Smartphones mit dem Firefox-Betriebssystem auch in Deutschland auf den Markt bringen.

Ein Telefon, das am Donnerstag für Polen vorgestellt wird, soll hierzulande über die Zweitmarke Congstar vertrieben werden, wie die dpa aus Branchenkreisen erfuhr. Die Telekom wollte die Informationen nicht kommentieren.

Das Firefox-System stammt wie der gleichnamige beliebte Web-Browser von der Mozilla-Stiftung. Die Entwickler wollen damit eine Alternative zu Plattformen wie Apples iOS, Googles AndroidAndroid oder Windows PhoneWindows Phone von MicrosoftMicrosoft anbieten. Das System ist quelloffen und die Anwendungen laufen komplett aus dem Netz. Der Firefox-Entwickler Mozilla arbeitet bereits seit Herbst 2011 daran. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de Alles zu Windows Phone auf CIO.de

Derzeit kommen erste Telefone in verschiedenen Ländern auf den Markt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Südamerika. Als erstes Gerät startete das Modell ZTE Open von Telefonica Anfang Juli zum Preis von 69 Euro in Spanien. Die Telekom will ihre Firefox-Gerät für Polen am Donnerstagnachmittag vorstellen. (dpa/rs)

Zur Startseite