Schnelles Internet

Telekom fordert Zuschüsse für Breitbandausbau

20. August 2014
Die Ziele der Bundesregierung beim Ausbau des schnellen Internets für jedermann sind nach Ansicht der Telekom nur mit staatlichen Zuschüssen erreichbar.

In ländlichen Regionen rechne sich der Ausbau derzeit meist nicht, sagte ein Konzernsprecher in Bonn. Er begrüßte den Vorschlag von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), einen Teil der Erlöse aus den anstehenden Frequenz-Auktionen wieder in den Breitbandausbau zu stecken. Derzeit arbeite das Unternehmen auf dem Lande mit rund 5000 Gemeinden zusammen, um das schnelle Internet in die Haushalte zu bringen.

Bis 2016 möchte die Telekom 65 Prozent der Bevölkerung (bisher: 39 Prozent) über die Techniken VDSL-Vectoring und Mobilfunk zu Anschlüssen mit Geschwindigkeiten von 50 bis 100 Megabyte verhelfen. Allein in diesem Jahr werden die Bonner konzernweit 9 Milliarden Euro investieren, ein großer Teil davon fließt in den Netzausbau. Die Bundesregierung plant nach der digitalen Agenda bis 2018 für alle Haushalte und Gewerbetreibende mindestens einen 50 MB-Anschluss. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus