39,7 Milliarden Euro

Telekom-Reform: Mexiko verspricht sich hohe Investitionen

08. Juli 2014
Die mexikanische Regierung erhofft sich von der Reform des Telekommunikationswesens Investitionen in Höhe von 700 Milliarden Pesos (39,7 Mrd Euro).

Die Summe solle bis 2018 in den Ausbau der Netze und neue Angebote fließen, sagte am Montag der
Staatssekretär für Kommunikation, Ignacio Peralta. Am Dienstag sollte die Abgeordnetenkammer die entsprechenden Ausführungsgesetze zur jüngsten Verfassungsänderung verabschieden.

"Die Reform sorgt für mehr Wettbewerb in einem Markt, der traditionell von großer Konzentration geprägt ist", sagte Peralta. Ziel ist es, das Oligopol des Milliardärs Carlos Slim und des Medienkonzerns Televisa zu brechen. So muss Slim seine Netze für die Konkurrenz öffnen. Außerdem werden Lizenzen für zwei neue Fernsehsender vergeben. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus