Schutz vor gefälschten Rechnungen

Telekom verschickt Rechnungen mit neuen Sicherheitsmerkmalen

19. Februar 2015
Malte Jeschke war bis März 2016 Leitender Redakteur bei TecChannel. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich intensiv mit professionellen Drucklösungen und deren Einbindung in Netzwerke. Daneben gehört seit Anbeginn sein Interesse mobilen Rechnern und Windows-Betriebssystemen. Dank kaufmännischer Herkunft sind ihm Unternehmensanwendungen nicht fremd. Vor dem Start seiner journalistischen Laufbahn realisierte er unter anderem für Großunternehmen IT-Projekte.
Ab dem 20. Februar versendet die Telekom Rechnungen, die mit weiteren Sicherheitsmerkmalen versehen sind. Dies soll dazu beitragen, Kunden vor gefälschten Rechnungen zu schützen.
Foto: Telekom

Warnungen hinsichtlich Phishing-AngriffenPhishing-Angriffen mit gefälschten TelekomTelekom-Rechnungen gehören längst zum Alltag. Diese Rechnungen der Angreifer haben meist Schadsoftware im Gepäck, die der Kunde beim Öffnen des Anhangs dann auf sein System lädt. Die gefälschten Rechnungen wurden in jüngster Zeit immer konkreter, statt mit generischen Ansprachen wie "Lieber Kunde", wurden die Empfänger korrekt mit Vornamen und Namen angesprochen. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Telekom AG Alles zu Phishing auf CIO.de

Um die Rechnungen eindeutiger identifizierbar zu machen, versendet die Telekom diese ab dem 20. Februar 2015 mit weiteren Merkmalen:

Adresse: Neben den bereits bisher gebräuchlichen Informationen wie persönliche Anrede und Buchungskontonummer finden Kunden jetzt zusätzlich Straße und Hausnummer in ihrer Rechnung Online. Die neuen Merkmale stehen sowohl im Betreff der Rechnungsmail, als auch im ersten Satz des eigentlichen Mailtextes.

E-Mail-Siegel: Durch das E-Mail-Siegel können Kunden ab sofort authentische Online-Rechnungen der Telekom erkennen, wenn sie ihre Rechnung Online über den Browser (http://telekom.de/email) oder die mobilen E-Mail-Applikationen der Telekom abrufen. Das E-Mail-Siegel hat die Form eines blauen @-Zeichens mit einem Haken darin und wird vor dem Absender der Nachricht angezeigt. Angezeigt wird das Siegel darüber hinaus bei GMX, WEB.DE, freenet und 1&1. In E-Mail-Programmen wie Outlook oder Thunderbird wird das Siegel nicht angezeigt.

Signatur: Nicht sichtbar ist das dritte Merkmal, eine neue Signatur. Sie wird beim E-Mail-VersandE-Mail-Versand von den Internet-Providern ausgelesen. Mit dieser Signatur können gefälschte E-Mails mit Telekom-Absender durch die verschiedenen Provider besser als Spam gekennzeichnet werden. Alles zu Mail auf CIO.de

Zudem weist die Telekom auf die Absender-Adressen hin, die für den Rechnungsversand verwendet werden: Im Festnetzbereich lautet die Adresse rechnungonline@telekom.de. Dieser Absender wird als "Telekom Deutschland GmbH {NoReply} angezeigt. Im Mobilfunkbereich lautet die Absenderadresse Rechnungonline@telekom.de. Geschäftskunden erhalten ihre Rechnung über servicecenter.gk@telekom.de. Diese Adressen werden vollständig angezeigt.

Informationen zum Thema hat die Telekom hier zusammengestellt.

Links zum Artikel

Themen: Mail und Phishing

Top500-Firmenprofil: Deutsche Telekom AG

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite