Frühwarnsystem

Telekom will Erdbeben mit Smartphone-Sensoren erkennen

15. Februar 2016
Die Deutsche Telekom will Bewegungssensoren von Smartphones für ein Erdbeben-Frühwarnsystem nutzen.
Vorher wissen wann die Erde bebt: Die Deutsche Telekom und die University of California treiben ein Erdbeben-Frühwarnung voran.
Vorher wissen wann die Erde bebt: Die Deutsche Telekom und die University of California treiben ein Erdbeben-Frühwarnung voran.
Foto: Dutourdumonde Photography - shutterstock.com

In einem ersten Schritt soll die App "MyShake" für Android-Telefone Erschütterungen registrieren und auswerten, ob sie dem "Schwingungsprofil" eines Erdbebens entsprechen, erklärte die Telekom. In diesem Fall sollen Ort und gemessene Stärke an das Seismologie-Labor der University of California in Berkeley weitergeleitet werden.

Die App zeichne die Daten der Sensoren von Telefonen teilnehmender Nutzer kontinuierlich auf, erläuterte die Telekom. Das Programm bestätige ein Erdbeben, wenn mindestens vier Telefone entsprechende Erschütterungen registrieren und dies mehr als 60 Prozent aller SmartphonesSmartphones in einem 10-Kilometer-Radius des Epizentrums entspreche. Sobald die AppApp genügend Nutzer habe und sie zuverlässig arbeite, wollten die Seismologen mit den Daten auch vor drohender Gefahr durch Erdbeben warnen. Die Wissenschaftler gingen davon aus, dass dies nach etwa einjähriger Testphase soweit sein könnte. (dpa/rs) Top-500-Firmenprofil für Deutsche Telekom AG Alles zu Smartphones auf CIO.de

Zur Startseite