"Auto-Pilot"

Tesla will selbstfahrendes Auto bauen

18. September 2013
Alle reden von Roboter-Autos - da darf auch Technologie-Visionär Elon Musk nicht fehlen. In drei Jahren werde man in seinen Elektro-Autos der Marke Tesla auch mit Auto-Pilot unterwegs sein können, verspricht er.

Auch der Elektroauto-Hersteller Tesla will einen selbstfahrenden Wagen auf den Markt bringen. Firmengründer Elon Musk sagte der "Financial Times", er rechne damit, dass Tesla-Autos in drei Jahren etwa 90 Prozent der zurückgelegten Strecken automatisch fahren könnten. Ihm schwebe eine Art "Auto-Pilot" vor, von dem sich der Fahrer jederzeit die Kontrolle wieder zurückholen könne. Die Technik dafür solle eine Eigenentwicklung sein, betonte Musk, ohne weitere Details zu nennen.

Die Autobranche arbeitet derzeit unter Hochdruck an der Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge. So ließ Daimler jüngst ein Forschungsfahrzeug von Daimler auf Basis der Mercedes-S-Klasse autonom die rund 100 Kilometer zwischen Mannheim und Pforzheim zurücklegen - mit Hilfe seriennaher Technik, wie der Konzern betont. Der japanische Hersteller Nissan verspricht ein selbstfahrendes Auto aus Serienproduktion bis zum Jahr 2020. Und der Internet-Konzern GoogleGoogle testet schon seit Jahren Systeme für autonomes Fahren in Fahrzeugen verschiedener Anbieter. Alles zu Google auf CIO.de

Tesla konnte sich nach jahrelangen Anlaufverlusten inzwischen in der Nische für teure Elektrofahrzeuge etablieren. Dank des Erfolgs des Oberklassewagens Model S vermeldete das kalifornische Unternehmen zuletzt schwarze Quartalszahlen. In diesem Jahr sollen allerdings nur gut 20 000 Tesla-Wagen produziert werden, 2014 will das Unternehmen den Ausstoß erhöhen.

Musk, der es als Gründer des Bezahldienstes PayPal zu Geld brachte, ist bekannt für ambitionierte Pläne. Neben Tesla versucht er sich auch als Weltraum-Unternehmer. Außerdem enthüllte Musk jüngst das Hyperloop-Projekt für ein Hochgeschwindigkeits-Transportsystem und will ein futuristisches 3D-Designsystem umsetzen, wie man es aus der Werkstatt von Tony Stark in den "Iron-Man"-Filmen kennt. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Thema: Google

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite