Konzern investiert 100 Millionen Euro in IT-Infrastruktur

Thomas Cook reist in neue IT-Felder

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Zeiten, in denen schon im Januar drei Wochen Mallorca für Juni gebucht wurden, sind vorbei - heute will der Urlauber spontan die Koffer packen und losfahren. Um die veränderten Anforderungen von Online-Buchern über Pauschaltouristen bis zu Individualreisenden bedienen zu können, investiert das Touristikunternehmen Thomas Cook in den kommenden drei Jahren 100 Millionen Euro in die europaweite Aufrüstung der IT. Globe nennt sich das ehrgeizige Projekt, das die Reise in die erfolgreiche Zukunft sichern soll.
Thomas-Cook-CIO Reinhard Eschbach: "Wir müssen uns künftig auf Reisewünsche im Bausteinprinzip einstellen."
Thomas-Cook-CIO Reinhard Eschbach: "Wir müssen uns künftig auf Reisewünsche im Bausteinprinzip einstellen."
Foto: Thomas Cook

Das Unternehmen sieht in Globe nach eigenen Worten "mehr ein Business- als nur ein IT-Projekt". Ziel ist es, eine modulare, service-orientierte Architektur zu implementieren, um den Veränderungen auf dem Reisemarkt gerecht zu werden. Dafür wurde seit Anfang 2005 eine globale IT-Governance erarbeitet. Ein neu geschaffenes IT-Governance-Board aus Vorständen, CEOs der Regionen und CIOs der Einzelgesellschaften trifft die nötigen Entscheidungen.

Konkret will das Unternehmen seinen Kunden jeden Tag neue Produkte zu neuen Preisen anbieten können. Schließlich wolle ein Spanien-Urlauber heute zum Beispiel drei Tage nach Mallorca fliegen, dann einen Freund in Barcelona besuchen und anschließend auf den Balearen entspannen. "Wir müssen uns künftig auf solche Reisewünsche im Bausteinprinzip einstellen", sagt Thomas-Cook-CIO Reinhard Eschbach. Um die Kunden nicht an Agenturen wie Expedia oder Opodo zu verlieren, will das Unternehmen ein neues Veranstalter- und Buchungssystem einführen. Das Projekt Globe soll es möglich machen, jedes Reisepaket erst zum Zeitpunkt der Kundenanfrage zusammenzustellen und einen individuellen Preis dafür zu finden.

Ein System für Mallorca Pauschal und den Thailand-Rucksackurlaub

Es ist zwar auch jetzt schon möglich, jede beliebige Urlaubstour zu buchen, aber bisher sind dafür verschiedene Systeme im Einsatz. Das Pauschalgeschäft für Mallorca wird über einen anderen Tour-Operator bedient als eine Fernreise mit beliebigen Zwischenstopps. Globe soll die Buchungs-Systeme miteinander verzahnen und automatisiert zusammenarbeiten lassen.

Ein anderes Beispiel bezieht sich auf die Werbemittel des Konzerns: Will Thomas Cook zurzeit einen Flyer produzieren, müssen die Daten manuell in mehrere Systeme eingegeben werden. "Das dauert zu lang", erklärt eine Sprecherin. Die bestehenden IT-Systeme sollen deshalb ergänzt und neue Funktionalitäten integriert werden, um schneller und einfacher auf den Markt reagieren zu können.

Zur Startseite