Samsung Smartphone

Tizen-Smartphone auf unbestimmte Zeit verschoben

13. Juli 2014
Eine neue Plattform für Smartphones hat es schwer auf dem Markt - das gilt auch für Marktführer Samsung. Aus einem handfesten Grund wurde die Markteinführung des ersten Tizen-Smartphones erst einmal verschoben, berichtet das "Wall Street Journal".

Das erste Tizen-Smartphone von Samsung wird erst einmal nicht auf den Markt kommen. Das berichtet das "Wall Street Journal" am Freitag. Eigentlich sollte der Verkauf des Geräts mit dem neuen Betriebssystem Tizen beginnen. Auf einer Entwicklerveranstaltung in Moskau informierte der Hersteller darüber, dass die Markteinführung verschoben wurde. Samsung verwendet bei seinen Smartphones bislang vor allem das Google-Betriebssystem AndroidAndroid. In der Branche wurde aber immer wieder spekuliert, ob sich der südkoreanische Konzern nicht in Teilen aus der Abhängigkeit von GoogleGoogle lösen möchte. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de

Samsung habe keinen neuen Termin für einen Verkaufsstart des Tizen-Smartphones genannt. Der Hersteller habe den Schritt damit begründet, die Auswahl der verfügbaren Tizen-Apps sei nicht ausreichend. Erst wenn es ausreichend Apps für das neue System gebe, werde das Gerät auf den Markt kommen.

Das Samsung Z wurde Anfang Juni vorgestellt, zunächst ist aber nur ein Verkaufsstart in Russland anvisiert. Für den Verkauf in anderen Ländern gab es nur eine grobe Absichtserklärung des Marktführers. Es ist unklar, ob das Samsung Z auch in Deutschland angeboten wird.

Bevor das erste Tizen-Smartphone von Samsung vorgestellt wurde, gab es wiederholt Meldungen dazu, dass sich die Markteinführung intern verschoben habe. Bisher verwendet Samsung Tizen nur in einigen ihrer Computeruhren. Die meisten verkauften Samsung-Smartphones laufen mit Android, aber der Hersteller hat auch Mobiltelefone mit anderen Betriebssystemen wie Bada und Windows PhoneWindows Phone im Sortiment. (dpa/rs) Alles zu Windows Phone auf CIO.de

Links zum Artikel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite