Informatica, Qliktech und Cubeware legen stark zu

Top-10-Ranking der BI-Anbieter

29. August 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Die neue Lünendonk-Liste der führenden Anbieter von Business Intelligence Standard-Software ist da. SAS Deutschland, Cognos und Business Objects landeten auf Platz eins bis drei. Wegen Konsolidierungen werden die vorderen Plätze im nächsten Jahr neu gemischt.
Die 15 führenden Anbieter von Business-Intelligence-Standard-Software.
Die 15 führenden Anbieter von Business-Intelligence-Standard-Software.

Die aktuelle Lünendonk Liste "Führende Anbieter von Business IntelligenceBusiness Intelligence Standard-Software in Deutschland" bestätigt den Boom des Geschäfts mit Business Intelligence (BI) Standard-Software. Zusammen erzielten die führenden Anbieter für Analyse und Optimierung von Geschäftsprozessen in Deutschland im Geschäftsjahr 2007 einen Inlandsumsatz in Höhe von 318,9 Millionen Euro. Alles zu Business Intelligence auf CIO.de

Erneut auf dem ersten Platz: die SAS Deutschland GmbH.
Erneut auf dem ersten Platz: die SAS Deutschland GmbH.

Das Heidelberger Unternehmen SAS Deutschland, die Frankfurter Cognos GmbH und die Münchner Firma Business Objects Deutschland landeten auf den ersten drei Plätzen. Der Umsatz der Unternehmen ist gegenüber dem Vorjahr um durchschnittlich 24,8 Prozent angewachsen. Für diese hohen Zahlen sind, neben einer allgemein positiven Nachfrageentwicklung, besonders die Wachstumsraten der Frankfurter Informatica GmbH (+70,9 Prozent), der Düsseldorfer QlikTech Deutschland (+64,9 Prozent) sowie der Rosenheimer Cubeware (+46,6 Prozent) verantwortlich.

Auch die Beschäftigtenzahl spiegelt das hohe Wachstum wider. Die im Ranking aufgelisteten Unternehmen beschäftigten im Durchschnitt 1.528 Mitarbeiter in Deutschland. Damit ist die Zahl der durchschnittlichen Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent gestiegen. Überproportionale Wachstumsraten bei Neueinstellungen erzielten unter anderem die Anbieter QlikTech (+62,5 Prozent), Informatica (+50 Prozent) und Cubeware (+40,7 Prozent).

Lünendonk schätzt das deutsche Marktvolumen von BI-Software inklusive Services für 2007 auf etwa 710 Millionen Euro. Damit entfallen rund 45 Prozent des Marktvolumens auf die 15 führenden BI-Unternehmen.

Zur Startseite