Oft geklickt

Top: Die zehn gefährlichsten Programme

Einen seiner ersten Artikel schrieb René Schmöl, Jahrgang 1982, mit 16 Jahren für die Tageszeitung Freies Wort. Es war ein Interview mit Hape Kerkeling. Dieser Erfolg motivierte ihn, weiterzumachen. Nach sieben Jahren im Lokaljournalismus und einer Ausbildung zum Verlagskaufmann folgte ein Volontariat bei der Verlagsgruppe Handelsblatt. Die zwei aufregendsten Jahre seines Lebens. Seit 2007 ist Schmöl in unterschiedlichen Positionen für IDG tätig. Momentan als Chef vom Dienst Online. Er kümmert sich um das Portal cio.de.
Jedes Wochenende stellen wir Ihnen die zehn am meisten gelesenen Artikel der Woche auf einer Seite zusammen. Diesmal ganz vorn: Die zehn gefährlichsten Programme.

Platz 1
Ratgeber Software: Die zehn gefährlichsten Programme
Welche Programme haben die meisten Lücken und werden am häufigsten attackiert? Wir stellen die gefährlichsten Tools vor und nennen sicherere Alternativen.

Platz 2
Ratgeber Notebook: So verlängern Sie die Akku-Leistung
Wir zeigen, wie Sie die Lebensdauer Ihres Notebook-Akkus auf Jahre erhalten, bereits schwächelnde Akkus wieder regenerieren und obendrein im Einsatz Strom sparen.

Platz 3
Ratgeber Textverarbeitung: 15 Tipps für ein besseres Word-Layout
Ihre Dokumente müssen nicht nach staubigem Brief müffeln. Mit diesen 15 Layout-Tipps erhalten Ihre Texte mehr Pfiff und Leseraufmerksamkeit.

Platz 4
Mitarbeiterin sichtet vorab Inhalt: Darf man fremde E-Mails vorab lesen?
Ist es rechtlich und aus Datenschutzgründen zulässig, Spam-Mails in einem Unternehmen zunächst in einen zentralen Ordner zu leiten und diese anschließend durch eine Mitarbeiterin des Unternehmens an die entsprechenden Personen verteilen zu lassen?

Platz 5
Sorge der IT-Projektanbieter: IT-Freiberufler werden zu teuer
Selbstständige IT-Experten verlangen zu hohe Honorare. Das behaupten zumindest sieben von zehn Entscheidern, die Freelancer brauchen. Gleichzeitig halten vier von zehn IT-Freien ihre Stundensätze für zu niedrig.

Platz 6
Praxisbeispiele: Das iPad ins Unternehmen einbinden
Mit dem Buch "AppleApple’s iPad im Enterprise-Einsatz" gibt es nun einen Ratgeber für die Einführung des TabletsTablets. Welchen Nutzen Leser aus dem Werk ziehen können und welche Schwächen es aufweist. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Platz 7
Home Office, Familie und Flexibilität: Das bieten gute Arbeitgeber
Drei Viertel der Mittelständler unterstützen Arbeit aus dem Home Office. Kleine Unternehmen sind besonders stark bei Zielvereinbarungsgesprächen, größere bei der Kommunikationskultur.

Platz 8
Android Smartphones: Tipps & Tricks für längere Akku-Laufzeiten
Smartphones sind fast schon Alleskönner. Doch der Leistungsumfang und die großen leuchtstarken Touchscreens haben ihren Preis: Der Stromverbrauch ist hoch. Wir sagen Ihnen, wie Sie unnötige Stromfresser erkennen, abschalten und die knappe Akku-Laufzeit Ihres Smartphones verlängern.

Platz 9
Einfluss auf Denken und Handeln: Die Körperhaltung bestimmt die Leistung
Wer aufrecht sitzt und eine offene Körperhaltung einnimmt, antwortet besser und reagiert schneller, zeigt eine US-Studie. Die Hierarchiestufe um Unternehmen ist nicht so wichtig.

Platz 10
Studie über Nutzung: Wie Facebook das Leben bestimmt
Beinahe jeder sechste Facebook-Nutzer kommuniziert auf der Plattform häufiger als im realen Leben. Zahlen des Online-Magazins SocialHype und des Internetdienstes OnlineSchools deuten an, welchen Raum Facebook im Alltag einnimmt.

Die Top-10-Artikel der vergangenen Woche verpasst? Kein Problem. Der Artikel "Die Schwächen vom Apple iPad" führt die zehn am meisten gelesenen Artikel der Vorwoche an. Die Liste finden Sie hier.

Links zum Artikel

Themen: Apple und Tablets

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite