Lücke zwischen ERP und technischen Anwendungen bleibt offen

Trends im Softwaremarkt – Suiten-Anbieter sind die Gewinner

23. Oktober 2008
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Wenige große und zahlreiche kleine Anbieter charakterisieren den Standard-Software-Markt in Deutschland. Eine Lünendonk-Studie sagt ihm eine rosige Zukunft voraus. Im Durchschnitt soll das Segment bis 2013 8,8 Prozent im Jahr wachsen. Besonders gefragt: Software-Suiten der großen Hersteller.
Standard-Suiten oder Best-of-Breed? Die Mehrheit tendiert zur Suiten-Lösung.
Standard-Suiten oder Best-of-Breed? Die Mehrheit tendiert zur Suiten-Lösung.

Die Tendenz zu wenigen großen und vielen kleinen Software-Anbietern setzt sich fort. Das halten 22 Prozent der Befragten für "sehr wahrscheinlich" und weitere 48 Prozent für "wahrscheinlich".

Eingeschränkte Zustimmung findet die These, nur Standard-Software-Anbieter mit signifikanten internationalen Umsatzanteilen seien erfolgreich. 28 Prozent halten dies für "sehr wahrscheinlich", 24 Prozent für "wahrscheinlich". Allerdings plädieren auch 28 Prozent für "nicht wahrscheinlich" und 20 Prozent wollen sich nicht entscheiden.

Lünendonk wollte von den Teilnehmern zudem wissen, ob die Lücke zwischen betriebwirtschaftlichen Anwendungen (zum Beispiel ERPERP, CRMCRM) und technischer Anwendungs-Software (etwa CAX, CAD, CAM) bis zum Jahr 2013 geschlossen sein werde. Die Befragten sind sich darüber nicht einig. Während sich ein Drittel von ihnen (32 Prozent) hoffnungsvoll äußerte, glauben 18 Prozent der Unternehmen nicht an eine solche Entwicklung. Die Hälfte der Teilnehmer wagt keine Zukunftsprognose. Alles zu CRM auf CIO.de Alles zu ERP auf CIO.de

Im Bereich Anwendungs-Software fühlen sich Anbieter häufig mit unterschiedlichen und teilweise widersprüchlichen Anforderungen von Seiten der Kunden konfrontiert. Einerseits wünschen sich viele Nutzer Komplettlösungen (Software-Suiten) für alle wesentlichen Aufgaben. Andererseits verlangen zunehmende Branchenanforderungen und Spezialisierungen nach Sonder-Anwendungen (Best of Breed-Lösungen).