Web 2.0 in Firmen

Trotz Chat und Wiki: Mitarbeiter mailen lieber

29. November 2010
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Instant Messengers sind erlaubt, Facebook auch - dennoch nutzen Angestellte am häufigsten Telefon und Mail zur Kommunikation. Social Media steht hinten an.

Bei nur neun Prozent der Teilnehmer einer Studie der IT-Beratung Avanade fehlt Social MediaSocial Media auf der Agenda. Alle anderen Unternehmen planen den Einsatz, arbeiten schon mit sozialen MedienMedien oder interessieren sich zumindest für das Thema. Alles zu Social Media auf CIO.de Top-Firmen der Branche Medien

Bei neun von zehn Unternehmen taucht Social Media auf der Agenda auf.
Bei neun von zehn Unternehmen taucht Social Media auf der Agenda auf.

Interesse an der Nutzung von Social Media zeigt jedes zweite Unternehmen in Deutschland. Motive sind dabei, die Kommunikation der Mitarbeiter im Arbeitsalltag zu verbessern und zu erleichtern.

Weitere 34 Prozent der Studienteilnehmer zeigen nicht nur Interesse, sondern arbeiten bereits an einer Umsetzung. Sechs Prozent der Befragten sind noch weiter und haben eine Social-Media-Strategie erarbeitet. In den USA sind es beispielsweise 13 Prozent.

Um weitere Einblicke in das Thema zu bekommen, wurden den 538 IT-Entscheidern und Geschäftsführern in 17 Ländern Aussagen rund um Social Media vorgelegt. So stimmten beispielsweise 22 Prozent der Aussage zu, dass sie den Einsatz von Social Media als nicht realistisch einschätzen.