Neues Management-Board im Entstehen

TUI Infotec gibt 50,1 Prozent an indisches Softwarehaus ab

28. September 2006
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die IT-Tochter des Hannoverschen Reisekonzerns TUI ist ein Joint Venture mit dem IT-Dienstleister Sonata aus Bangalore eingegangen. Wie eine Infotec-Sprecherin betont, habe das nichts mit den rigiden Sparplänen zu tun, die der Mutterkonzern vor einigen Monaten verordnet hatte. Infotec-Geschäftsführer bleibe Heinz Kreuzer, der zugleich als CIO der TUI AG arbeitet. Dennoch stehen Veränderungen im Management des Joint-Ventures an.
Heinz Kreuzer ist Geschäftsführer von Tui Infotec und CIO der TUI AG.
Heinz Kreuzer ist Geschäftsführer von Tui Infotec und CIO der TUI AG.

Dem Vernehmen nach soll ein neues Management-Board gebildet werden, in dem je zwei Vertreter von Tui-Infotec und Sonata zusammenarbeiten.

Für die Mitarbeiter ändere sich unter der neuen FührungFührung aber nicht viel, so die Sprecherin. Es würden keine neuen Verträge abgeschlossen. Alles zu Führung auf CIO.de

Sonata hat sich den Kauf 18 Millionen Euro kosten lassen.

TUI Infotec will keinen Zusammenhang zwischen der jetzigen Entscheidung und dem verordneten Sparplan sehen. Die Verhandlungen wegen des Joint Ventures seien bereits vor über einem Jahr gestartet worden, so die Sprecherin. Erst im Juli hatte das Unternehmen rund hundert Arbeitsplätze nach Indien verlagert. Ziel war es, die Personalkosten um zehn Millionen Euro zu senken. Der Mutterkonzern verlangt bis 2008 Einsparungen von insgesamt 210 Millionen Euro.