Rund 100 Arbeitsplätze sollen gestrichen werden

TUI Infotec schickt Jobs auf Indienreise

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Im Zuge von Sparmaßnahmen will der Hannoversche Reisekonzern TUI offenbar bei der IT-Tochter TUI Infotec Stellen streichen und die Arbeit nach Indien verlagern. Dem Vernehmen nach sind rund hundert Mitarbeiter betroffen.
Der Smiley auf dem TUI-Logo dürfte den Mitarbeitern der IT-Tochter InfoTec derzeit nicht ins Gesicht geschrieben stehen.
Der Smiley auf dem TUI-Logo dürfte den Mitarbeitern der IT-Tochter InfoTec derzeit nicht ins Gesicht geschrieben stehen.
Foto: TUI

Ein Konzernsprecher wollte die Zahlen nicht bestätigen. Er erklärte jedoch, dass TUI in England sein Call Center nach Indien ausgelagert habe und damit sehr gute Erfahrungen gemacht worden seien.

Derzeit werde wegen des Stellenabbaus mit dem Betriebsrat verhandelt, so der Sprecher weiter. Laut Medienberichten will TUI Infotec die Personalkosten um zehn Millionen Euro senken.

Hintergrund ist ein von Konzernchef Michael Frenzel angekündigter Sparplan für das gesamte Unternehmen. Der sieht vor, dass bis 2008 insgesamt 210 Millionen Euro eingespart werden sollen.

TUI Infotec wurde 1997 gegründet und beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter sowie etwa hundert Externe in neun Competence Centern. Dabei arbeitet zum Beispiel der Bereich Enterprise Applications nicht nur für das Mutterhaus, sondern auch für touristische Kunden im europäischen Ausland wie die Thomson Travel Group UK, Nouvelles Frontieres Frankreich oder Jetair Belgien.

Zur Startseite