Goldgrube Kabelfernsehen

TV-Sparte füllt Medienmogul Murdoch die Kasse

07. August 2013
Ein gutlaufendes TV-Geschäft hat Medienzar Rupert Murdoch kräftig Geld in die Kasse gespült. Vor allem das Kabelfernsehen erwies sich als Goldgrube.

Zu Murdochs Reich gehört auch der Bezahlsender Sky Deutschland, der nach einer Durststrecke zuletzt stetig Abonnenten gewinnen konnte und nur knapp an schwarzen Zahlen vorbeischrammte.

Murdochs neu geformter Film- und Fernsehkonzern 21st Century Fox steigerte den Umsatz im vierten Geschäftsquartal (April bis Juni) um 16 Prozent auf 7,2 Milliarden Dollar (5,4 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Dienstag am Sitz in New York mitteilte. Dieser Sprung kam vor allem durch die Einbeziehung von Sky Deutschland in die Bilanz zustande, nachdem Murdoch die Mehrheit an dem Sender übernommen hatte.

Der Gewinn im fortgeführten Geschäft verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 63 Prozent auf 977 Millionen Dollar. Allerdings stand unterm Strich ein Verlust von 371 Millionen Dollar. Das Minus kam durch den am Quartalsende abgespalteten Verlagszweig zustande. Dieser tritt weiter unter dem Traditionsnamen News Corp. auf und umfasst unter anderem das "Wall Street Journal" und die britische "Sun". (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus